Breilmanns Wiese: „Nicht die schlechtere Mannschaft“

U19 nach 1:2-Heimniederlage gegen „Zebras“ nur noch knapp über der Gefahrenzone

Die U19 musste am Wochenende eine 1:2-Heimniederlage gegen den MSV Duisburg hinnehmen.

Die Luft im Abstiegskampf in der West-Staffel der A-Junioren-Bundesliga wird für die U19 von Rot-Weiss Essen nach der 1:2 (0:0)-Heimniederlage in der Partie vom 18. Spieltag gegen den MSV Duisburg immer dünner. Seit vier Partien wartet der rot-weisse Nachwuchs auf einen dreifachen Punktgewinn und rangiert auf Platz elf. Der FC Viktoria Köln, der den ersten Abstiegsplatz belegt, ist nur noch einen Punkt von RWE entfernt.

Während der torlosen ersten Halbzeit stand die Defensive der Mannschaft von RWE-Trainer Carsten Wolters gegen dessen langjährigen Verein sicher. Im Angriff fehlte jedoch die Durchschlagskraft, so blieben hochkarätige Tormöglichkeiten aus. Allerdings fehlte es den Gästen aus Duisburg ebenfalls an Ideen, dass auch die Rot-Weissen kaum einmal in Bedrängnis gerieten. „Im ersten Spielabschnitt hätten wir mehr investieren müssen. Da haben wir nicht mutig genug gespielt“, ärgerte sich Wolters später.

In der zweiten Halbzeit agierte der Essener Nachwuchs zwar energischer, Torchancen waren dennoch Mangelware. Richtig bitter wurde es dann in der 63. Minute, als Duisburgs Tom Versteegen einen Abpraller von RWE-Torhüter Stefan Jaschin aus kurzer Distanz zur Führung für die Gäste nutzte. Nur wenig später stibitzte Thomas Swiatkowski (73.) RWE-Kapitän Boris Tomiak den Ball, ließ Jaschin im direkten Duell keine Chance und erhöhte auf 2:0. Zwar verkürzte Tomiak (87.) noch. Aber in den Schlussminuten schaffte es der MSV, die Hausherren vom eigenen Gehäuse fernzuhalten.

„Ein Remis wäre gerecht gewesen. Wir waren keineswegs die schlechtere Mannschaft. Ich kann den Jungs deshalb auch kaum einen Vorwurf machen, der Einsatz stimmte heute. Jetzt müssen wir die Ruhe behalten und mentale Stärke in den kommenden Duellen gegen die direkten Konkurrenten im Rennen um den Klassenerhalt zeigen“, lautete das Fazit von Carsten Wolters.

In der Liga geht es für Rot-Weiss am Karnevalssonntag mit dem Derby bei der Düsseldorfer Fortuna, die nach ihrer 1:4-Niederlage beim 1. FC Köln lediglich einen Zähler mehr auf dem Konto hat. Anstoß im Düsseldorfer Paul-Janes-Stadion am Flinger Broich ist um 11.00 Uhr. Zuvor steht allerdings noch am Dienstag (ab 19.00 Uhr) - ebenfalls in Düsseldorf - das Achtelfinale im Niederrheinpokal bei der unterklassigen SG Unterrath 12/24 auf dem Programm.