RWE trennt sich von Andreas Winkler

Rot-Weiss Essen hat sich von Andreas Winkler getrennt. (Foto: Tillmann)

Andreas Winkler ist nicht mehr für Rot-Weiss Essen tätig. Der Verein hat sich mit Wirkung zu sofort am heutigen Donnerstag von Winkler getrennt.

Marcus Uhlig, Vorstand Rot-Weiss Essen: „Die juristische Auseinandersetzung zwischen Andreas Winkler und dem Verein hat über Monate angedauert und war insgesamt für alle Beteiligten sehr belastend. Nach kritischer Würdigung weiterer Sachverhalte in den vergangenen 14 Tagen und weiteren Gesprächen haben wir nunmehr die Trennung vollzogen und damit Fakten geschaffen.

Gleichzeitig bitten wir um Verständnis, dass wir zu den konkreten Gründen, die jetzt zu dieser Trennung geführt haben, öffentlich kein erläuterndes Statement abgeben werden. Für uns geht es nun darum, die Leitung unseres Nachwuchsleistungszentrums personell neu aufzustellen. Überdies arbeiten wir an einer inhaltlichen und strukturellen Optimierung. Dabei helfen soll und wird uns der laufende Zertifizierungsprozess, in dessen Rahmen wir nun die Möglichkeit nutzen werden, unser NLZ perspektivisch neu auszurichten.

Nichtsdestotrotz bedanken wir uns bei Andreas Winkler für seine langjährige Arbeit bei Rot-Weiss Essen und wünschen ihm für seine berufliche und private Zukunft alles Gute.“