"Werbung für die Regionalliga"

RWE schlägt RWO in einem packenden Duell an der Hafenstraße mit 3:2.

Mit 3:2 bezwangen die Rot-Weissen den Gast aus Oberhausen. (Foto: Endberg)

Wer geglaubt hatte, RWE und RWO würden sich angesichts der klaren Tabellenkonstellation ohne den letzten Biss gegenübertreten, wurde während der 90 Spielminuten an der Hafenstraße eines Besseren belehrt. Die 13.567 Zuschauer sahen ein umkämpftes und spannendes Spiel, an dessen Ende der Traditionsverein von der Hafenstraße den Platz als Sieger verlassen durfte. Mit 3:2 schlug die Mannschaft von Chef-Trainer Sven Demandt den Nachbarn aus Oberhausen. Benjamin Baier (19.), Marcel Platzek (46.) und Kasim Rabihic (71.) erzielten die rot-weissen Treffer. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Güngor Kaya (24.) reichte das Tor von Rafael Garcia (75.) nur noch zum Anschluss für RWO. Entsprechend zufrieden war RWE-Trainer Demandt nach der Partie: "Die Zuschauer haben hier sicherlich ein gutes Spiel von beiden Mannschaften gesehen, das war Werbung für die Regionalliga. Letztendlich gehen wir aus meiner Sicht aber verdient als Sieger vom Platz."

25 Grad, Sonnenschein und 13.567 Zuschauer auf den Tribünen der rot-weissen Heimspielstätte - es was ein würdiger Rahmen für die Partie des Tabellenfünften aus Essen gegen den Tabellenzweiten aus Oberhausen und für RWE ein Vorgeschmack auf das Niederrheinpokal-Finale am 25. Mai gegen den MSV Duisburg. Und beiden Mannschaften war die Lust auf die Partie durchaus anzumerken. Zunächst waren es die Gäste, die besser in die Partie kamen, ohne dabei jedoch besondere Torgefahr auszustrahlen. Denn die erste dicke Torchance hatte RWE. Tolga Cokkosan marschierte über seine linke Seite und brachte den Ball in die Mitte zu Marcel Platzek. Dessen Schuss wurde zwar geblockt, fiel jedoch Benjamin Baier vor die Füße, der sich daraufhin durch die RWO-Defensive tankte und zum 1:0 einschob (19.).

Mit der Führung im Rücken wurden die Essener besser und bekamen mehr Struktur in ihr Spiel. Timo Brauer hätte den Spielstand wenig später sogar noch erhöhen können, scheiterte mit seinem Schuss aus 20 Metern jedoch an Torwart Robin Udegbe (22.). Fast im Gegenzug dann der Ausgleich der Gäste. Ex-RWEler Güngor Kaya fiel eine verlängerte Ecke vor die Füße, die dieser allein im Fünfmeterraum nur noch über die Linie drücken musste (24.). Mit einem 1:1 ging es also in die Kabinen und kaum waren beide Mannschaften wieder daraus hervorgetreten, durften auch die Zuschauer erneut aufspringen. Ein sehenswerter Spielzug über Benjamin Baier und Dennis Malura brachte der rot-weisse Außenverteidiger scharf in die Mitte, wo Marcel Platzek in den Ball rutschte und damit Torwart Robin Udegbe überwand (46.). Beste Stimmung herrschte nun im weiten Rund des Stadion Essen und sie sollte sich sogar noch weiter verbessern. Dafür sorgte Kasim Rabihic, der nur wenige Augeblicke nach seiner Einwechselung den Ball zu einem Konter nach vorne trieb und aus 16 Metern trocken zum 3:1 verwertete (71.). 

Doch noch wollte sich RWO nicht geschlagen geben und kam wenig später durch einen Treffer von Rafael Garcia noch zum Anschlusstreffer (75.) und wollte mehr. Allerdings bissen sich die Oberhausener Offensivkräfte immer wieder die Zähne aus. Zu stabil stand die Defensive um Philipp Zeiger und Gino Windmüller sowie die zweikampfstarken Jan-Steffen Meier und Timo Brauer im defensiven Mittelfeld. Und so blieben die letzten drei Heimpunkte der rot-weissen Regionalliga-Saison an der Hafenstraße. Den letzten Heimsieg der gesamten Pflichtspielsaison haben sich die Jungs von Sven Demandt aber hoffentlich noch für den 25. Mai aufgehoben.