Weiter in Richtung Nachhaltigkeit

RWE schafft mit Unterstützung der EBE Einwegbecher am NLZ ab

Ab sofort werden am rot-weissen NLZ Heißgetränke in Mehrwegbechern ausgegeben. (Foto: Endberg)

Mit Unterstützung der Entsorgungsbetriebe Essen (EBE) stellt Rot-Weiss Essen den Verkauf von Getränken am Nachwuchsleistungszentrum an der Seumannstraße von Einweg- auf Mehrwegbecher um. Ab dem 1. Februar werden am Vereinskiosk Getränke ausschließlich in praktischen und umweltschonenden Mehrwegbechern verkauft. Damit setzt der Traditionsverein zusammen mit dem Jugend-Hauptsponsor von Rot-Weiss Essen ein sichtbares Zeichen für nachhaltiges Handeln und Abfallvermeidung.

Ein wahrer Müllberg wird künftig vermieden: 1.250 Heißgetränke (Kaffee, Tee, Kakao) gehen im Monat am Kiosk über die Theke. In einem Jahr spart man also dank des Mehrweg-Systems rund 15.000 Einwegbecher ein. So werden einerseits weniger Ressourcen wie Wasser, Papier und Kunststoffe verbraucht. Zudem leisten die neuen Becher einen generellen Beitrag für mehr Sauberkeit (Stichwort Littering). Sie sind gegen eine Pfandgebühr von jeweils 1 Euro zu haben.

„Wegwerfbecher produzieren Müll und verschwenden Rohstoffe. Die Umstellung auf eine Mehrweglösung ist ein kleiner, aber wirksamer Schritt in Richtung Umwelt-und Ressourcenschutz, den wir sehr gerne unterstützen“, so Uwe Unterseher-Herold, Geschäftsführer der EBE.

Enrico Schleinitz, Leiter Leistungszentrum, ergänzt hierzu: „Ich halte es für wichtig, gerade hier am Nachwuchsleistungszentrum verantwortungsvolles Handel in jeder Beziehung zu zeigen und zu praktizieren. Den sensiblen Umgang mit Ressourcen und mögliche Abfallvermeidung dürfen und möchten wir dabei fördern.“