Vorfreude auf Essener Pokalderby

Im Viertelfinale des Niederrheinpokals treffen die Rot-Weissen auf die SpVg. Schonnebeck.

Am Ende zog Losfee Petra Duhr die Wunschbegegnung aller Essener. Im Viertelfinale des Niederrheinpokals geht es für den Titelverteidiger aus Bergeborbeck gegen den Stadtrivalen aus Schonnebeck. Damit treffen im Verbandspokal die beiden aktuell besten Essener Mannschaften aufeinander.

Für Direktor Sport Senioren Jürgen Lucas alles andere als eine leichte Aufgabe: "Bei dieser Art der Auslosung war es sicherlich das schwerste Los, das wir erwischen konnten. Schonnebeck spielt eine klasse Saison und zählt zu den Spitzenteams der Oberliga. Trotzdem ist es als klassenhöheres Team natürlich unser Anspruch, uns durchzusetzen und ins Halbfinale einzuziehen."

Neben dem sportlichen Wettstreit freut sich Lucas auch auf die Atmosphäre: "Gegen jeden anderen möglichen Viertelfinalgegner wäre die Kulisse sicherlich deutlich geringer ausgefallen. Es ist ein Derby und wir freuen uns darauf, das Spiel vor möglichst vielen Zuschauern aus ganz Essen austragen zu dürfen." Essener Derbys im Pokal gab es auch in den vergangenen Jahren bereits. So setzten sich die Rot-Weissen etwa in den Spielzeiten 2014/2015 und 2015/2016 vor jeweils über 5.400 Zuschauern gegen den FC Kray durch.

Spieltermin und Spielort stehen aktuell noch nicht fest. Nach ersten Gesprächen beider Vereine schieden die vom Verband avisierten Spieltage am 12. oder 19. November aufgrund von Terminüberschneidungen definitiv aus. Weitere Informationen folgen in Kürze.