Verdienter Heimsieg nach engagierter Leistung

Rot-Weiss Essen hat sein Heimspiel in der Regionalliga West gegen den SC Verl am Donnerstagabend hochverdient mit 1:0 (0:0) gewonnen. Stürmer Marcel Platzek erzielte in der 60. Minute den Treffer des Tages. "Ich denke, dass das Ergebnis in Ordnung geht. Heute haben wir einen Schritt gemacht. Nun müssen wir weitere Schritte folgen lassen", äußerte sich Cheftrainer Jan Siewert nach der Partie erleichtert und zugleich weiter kämpferisch angesichts der kommenden schweren Aufgaben.

Marcel Platzek (links) sorgte für den umjubelten Siegtreffer zum 1:0. (Foto: Markus Endberg)

RWE, die im Vergleich zum Auswärtsspiel bei der U23 von Fortuna Düsseldorf auf zwei Positionen verändert begannen (Kapitän Moritz Fritz und Marcel Platzek kehrten für Timo Becker und Vojno Jesic in die Startformation zurück), übte von Beginn an Druck auf die Gäste aus, was diese sichtlich in Schwierigkeiten brachte. Die Rot-Weissen waren die spielbestimmende Mannschaft und hatten bereits nach drei Minuten ihre erste gefährliche Tormöglichkeit. Nach starker Flanke vom sehr agilen Patrick Huckle stand Kevin Grund am zweiten Pfosten blank, doch Verls Torwart Lange machte sich breit und konnte den Ball parieren (3.). In der Folgezeit entwickelte sich ein sehr intensives Spiel, in dem die Essener aber weiterhin feldüberlegen agierten. Eine Kopfball-Chance von Fritz (5.) sowie ein Pfostenschuss von Winterneuzugang Andreas Ivan (7.) hätten den Traditionsverein von der Hafenstraße schon früh auf die Siegerstraße bringen können, doch anfangs fehlte der rot-weissen Elf noch das nötige Quäntchen Glück im Abschluss.

Das Team von Trainer Jan Siewert verteidigte gut und ließ die Verler Offensive um ihren Top-Torjäger Hamad Al Ghaddioui nicht zur Entfaltung kommen. Die gefährlichste Aktion der Ostwestfalen resultierte aus einem Konter über Haeder und Hecker, doch der Schussversuch von Letzgenanntem wurde abgefälscht und strich knapp am Pfosten vorbei (26.). Weitere Torchancen für die Gäste? – Fehlanzeige! Durch frühes Stören provozierten die Rot-Weissen immer wieder Ballverluste, die zu Gegenstößen der Hausherren führten. So auch in der 18. Minute, doch Ivans Schlenzer flog direkt in die Arme des Verler Schlussmanns.

Die nächste Riesenmöglichkeit für die Männer von der Hafenstraße folgte nach einer knappen halben Stunde. Der SCV-Torhüter Lange war nach einem tollen Freistoß von Kevin Grund bereits geschlagen, doch auf der Linie konnte ein Verteidiger der Gäste noch in allerletzter Sekunde per Kopf klären. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit. Die 6.426 zahlenden Stadionbesucher hatten bis dato eine starke Vorstellung der Rot-Weissen gesehen.

Im zweiten Durchgang agierte RWE zunächst passiver und überließ dem SC Verl mehr Spielanteile - ohne dass der Sportclub aber zwingende Aktionen nach vorne produzieren konnte. In der 60. Minute folgte dann die Erlösung für alle, die es mit den Bergeborbeckern halten: Nach einem Fehler der Verler Verteidigung nagelte Benny Baier das Leder erst an die Latte, doch Platzek reagierte am schnellsten und köpfte den Abpraller ins Tor. Die Erleichterung an der Hafenstraße war spürbar.

Auch nach dem Führungstreffer stand die rot-weisse Verteidigung sicher, sodass das Tor von RWE-Keeper Robin Heller nie wirklich in Gefahr geriet. Offensiv setzten die Essener dabei fortan weiterhin Nadelstiche. Die beste Gelegenheit, für die Vorentscheidung zu sorgen, verpasste Mittelfeldmotor Baier zehn Minuten vor dem Ende. Sein Versuch aus 25 Metern ging knapp am Verler Gehäuse vorbei. Danach passierte nichts Entscheidendes mehr! Nach zehn sieglosen Spielen konnten die Rot-Weissen heute einen wichtigen Dreier holen, der Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben geben dürfte. 

Für Rot-Weiss Essen geht es am kommenden Ostermontag, 28. März, bereits in der Liga weiter. Um 14.00 Uhr gastieren die Rot-Weissen bei der Viktoria aus Köln im Sportpark Höhenberg.