U19:"Unnötig zwei Punkte liegengelassen"

RWE muss sich gegen VfR Krefeld-Fischeln nach 2:0-Führung mit 2:2 begnügen

U19 mit Unentschieden im letzten Spiel des Jahres. (Foto: Breilmannswiese)

Die U19 von Rot-Weiss Essen musste im letzten Hinrundenspiel in der A-Junioren-Niederrheinliga einen kleinen Dämpfer hinnehmen. Zum Jahresabschluss musste sich das Team von Trainer Damian Apfeld gegen VfR Krefeld-Fischeln nach den Treffern von Clinton Asare (57.) und Noel Futkeu (60., Foulelfmeter) trotz einer zwischenzeitlichen 2:0-Führung mit einem 2:2 zufriedengeben.

Durch das erste Unentschieden im 13. Saisonspiel überwintert RWE "nur" mit sechs Punkten Vorsprung vor dem ersten Verfolger DJK Arminia Klosterhardt (2:0 gegen Schlusslicht ASV Einigkeit Süchteln). Die Oberhausener kletterten zum Hinrundenfinale auf Rang zwei, weil sich die beiden RWE-Konkurrenten KFC Uerdingen 05 und SG Unterrath 12/24 torlos 0:0 trennten. Beide Teams trennen damit sieben Zähler von der Spitze.

An der Essener Seumannstraße übernahm unsere U19 gegen die Gäste aus Krefeld sofort die Spielkontrolle. Aber erst im zweiten Durchgang belohnte sich der RWE-Nachwuchs, münzte die spielerische Überlegenheit auch in zwei Tore innerhalb weniger Minuten um.

Was allerdings danach passierte, ärgerte Damian Apfeld. "Wir haben nach dem Anschlusstreffer die Spielstruktur völlig verloren", sagt der 33-jährige RWE-Trainer. "Unser Abwehrverhalten war naiv, dazu haben einige Spieler die Laufleistung komplett heruntergefahren. Wir haben dadurch unnötig zwei Punkte liegengelassen." Unter dem Strich allerdings kann Apfeld mit dem Abschneiden und dem Auftreten seines Teams während der ersten Saisonhälfte zufrieden sein. Fest steht: RWE startet mit einer glänzenden Ausgangsposition in die Rückrunde, hat im Rennen um den direkten Wiederaufstieg in die West-Staffel der A-Junioren-Bundesliga alle Trümpfe in der Hand.

Bevor sich die Mannschaft in die Winterpause verabschiedet, steht am Montag noch die Weihnachtsfeier in einem Essener Bowling-Center auf dem Programm. Die erste Trainingseinheit im neuen Jahr hat Damian Apfeld bereits für Donnerstag, 2. Januar, angesetzt. Dann wird auch Innenverteidiger Bünyamin Serbetcioglu, der in dieser Spielzeit wegen einer Bänderverletzung noch keinen Einsatz absolvierte, wieder in das Mannschaftstraining einsteigen. Das erste Ligaspiel im Jahr 2002 steigt am Sonntag, 2. Februar, 11 Uhr, gegen den Tabellenvorletzten VfB Homberg.