U19:"Haben Killerinstinkt gezeigt"

7:0 gegen den FSV Duisburg: RWE geht mit höchstem Saisonsieg in die Ligapause

Die U19 schlägt den FSV Duisburg deutlich. (Foto:Breilmannswiese)

Die U19 von Rot-Weiss Essen hat sich mit dem höchsten Saisonsieg in die zweieinhalb-wöchige Pause der A-Junioren Niederrheinliga verabschiedet. Die Rot-Weissen behielten in einer Nachholpartie vom 7. Spieltag 7:0 (2:0) gegen den FSV Duisburg die Oberhand. Durch die Treffer von Noel Futkeu (18./48.), Clinton Asare (40.), Ioannis Orkas (72./81./84.) und des eingewechselten Bilal Akhal (79.) baute RWE seinen Vorsprung auf Verfolger KFC Uerdingen 05 auf vier Punkte aus.

Dabei hatte die Partie gegen die abstiegsbedrohten Duisburger mit einer Schrecksekunde begonnen. Die Gäste trafen schon in der ersten Spielminute die Latte. Nach einer mutigen Anfangsphase des FSV übernahmen die Rot-Weissen aber die Spielkontrolle und wurden dafür auch mit dem Führungstreffer von Noel Futkeu (18.) belohnt. Clinton Asare (40.), mit nun sechs Saisontoren bester RWE-Torschütze, legte noch vor der Pause nach. In der zweiten Halbzeit schraubten erneut Futkeu (48.), Dreifachtorschütze Ioannis Orkas (72./81./84.) und der eingewechselte Bilal Akhal (79.) das Ergebnis weiter in die Höhe.

"Ich bin zufrieden mit unserem Auftritt, die Leistung hat gestimmt", so das Urteil von RWE-Trainer Damian Apfeld. "Wir haben Killerinstinkt gezeigt und auch nach der 2:0-Pausenführung noch weitere Treffer nachgelegt. Das hatte uns zuletzt etwas gefehlt." Rundum einverstanden mit dem Auftritt seiner Mannschaft war der 33-Jährige aber nicht. "Wir haben für meinen Geschmack zu viele Chancen zugelassen. Es war aber wichtig, nach drei Partien wieder zu Null zu spielen."

Die U19 von Rot-Weiss Essen wird bei vier Punkten Vorsprung auf den KFC Uerdingen mit Sicherheit auch nach dem 12. Spieltag beim ASV Einigkeit Süchteln die Tabelle anführen. "Das Nachholspiel gegen Duisburg war für die Tabelle wichtig", weiß der Trainer: "Wir haben unsere Spitzenposition festigen und uns einen Puffer verschaffen können." Etwas Luft hat nun auch die U19, die als Belohnung bis einschließlich Sonntag frei bekommen hat. "Das hat der Spielplan bisher noch nicht zugelassen", so Apfeld. "Die Jungs können sich so auch vom Kopf her erholen und mit neuem Elan im Training angreifen."

In der Ligapause will Apfeld "ohne viel Druck an den Schwächen der Spieler arbeiten, damit sie den nächsten Schritt gehen können." Eine wichtige Erfahrung steht für die Mannschaft am Mittwoch, 19 Uhr, im Testspiel gegen die Herrenmannschaft des Westfalenligisten Concordia Wiemelhausen an.