U19: „Zu viele Geschenke verteilt“

RWE-Nachwuchs unterliegt Alemannia Aachen mit 2:4

Im letzten Saisonspiel verlor der Apfeld-Nachwuchs gegen Alemannia Aachen. (Foto: Endberg)

Die U19 von Rot-Weiss Essen hat sich in ihrem vorerst letzten Spiel in der Staffel West der A-Junioren-Bundesliga mit einer 2:4-Heimniederlage gegen Alemannia Aachen aus der höchsten deutschen Spielklasse verabschiedet.

Nach einer 1:0-Pausenführung durch einen Treffer von Clinton Asare (26.) konnte die Mannschaft von U19-Trainer Damian Apfeld nicht nachlegen. Innerhalb von nur zwölf Minuten drehten die Kaiserstädter durch Tore von Tim Köther (64.), Frederic Baum (75., Handelfmeter) und Florent Syla (76.) die Partie. Nach dem Anschlusstreffer durch RWE-Mittelfeldspieler Qlirim Gashi (82., Foulelfmeter) sorgte erneut Aachens Syla (86.) mit seinem zweiten Tor für den Endstand und den sicheren Klassenverbleib der Alemannia.

Aus sportlicher Sicht war die Partie für unsere U19, die bereits vor dem Spieltag als Absteiger feststand, ohne große Bedeutung. „Ich wollte die Saison dennoch unbedingt mit einem Sieg abschließen, aber die Mannschaft konnte nicht das umsetzen, was ich mir gewünscht hatte“, sagt Apfeld. „Wir haben zu viele individuelle Fehler gemacht und die Alemannia nach unserer Führung zum Toreschießen eingeladen“, so der RWE-Trainer. „Insgesamt haben wir zu viele Geschenke verteilt."

In der ersten Halbzeit war die Leistung unserer U19 noch in Ordnung. Durch eine aggressive Spielweise zwang RWE den Gegner zu Fehlern. Was die Mannschaft jedoch im zweiten Spielabschnitt ablieferte, war für Apfeld nicht akzeptabel. „Wir haben uns keine zwingenden Torchancen mehr herausgespielt und waren auch nicht mehr griffig genug“, bemängelte der Essener Trainer: „Viele im Team, insbesondere die Altjahrgänge, waren überhaupt nicht bei der Sache und konnten keine Körperspannung aufbauen.

Bis zum Monatsende wird jetzt an der Seumannstraße noch trainiert, ehe U19-Trainer Damian Apfeld seine Mannschaft in den vierwöchigen Urlaub schickt. Am 1. Juli steht dann die erste Trainingseinheit für die kommende Spielzeit in der A-Junioren-Niederrheinliga auf dem Programm.