U19: "Wir wissen, was gegen Bochum auf uns zukommt"

U19 bestreitet zum Abschluss der englischen Woche das nächste Revierderby

Die rot-weisse U19 trifft am Sonntag um 11.00 Uhr zuhause auf den VfL Bochum. (Foto: Endberg)

Die U19 von Rot-Weiss Essen ist in der West-Staffel der A-Junioren-Bundesliga vor dem 3. Spieltag noch unbesiegt. Nach dem 2:2 zum Auftakt gegen den SC Paderborn 07 erkämpfte die Mannschaft von Trainer Damian Apfeld am Mittwoch im Derby beim MSV Duisburg ein torloses Unentschieden. Am Sonntag, ab 11 Uhr, steht nun zum Abschluss der englischen Woche gegen den Tabellenführer VfL Bochum das nächste Nachbarschaftsduell auf dem Programm. Gespielt wird „Am Hallo“.

„Wir wissen, was uns erwartet“, sagt RWE-Trainer Damian Apfeld. Der Reviernachbar spielt bereits seit mehreren Jahren immer in der Spitzengruppe der Bundesliga mit und wird vom ehemaligen RWE-Profi Dimitrios Grammozis trainiert. Zuletzt kamen die Bochumer beim Essener Auftaktgegner SC Paderborn 07 zu einem turbulenten 4:3-Erfolg. „Wir müssen mutig nach vorne spielen und dürfen uns nicht verstecken“, betont Apfeld, der im Derby auf den ersten Dreier hofft.

Im Vergleich zum Saisonauftakt sieht Apfeld bei seiner Mannschaft eine klare Weiterentwicklung. „Wir haben gegen den MSV Duisburg sehr gut verteidigt. Diese Qualität müssen wir auch gegen den VfL Bochum wieder an den Tag legen und außerdem offensiv immer wieder Nadelstiche setzen“, fordert der Essener U19-Trainer.

Personell muss Apfeld voraussichtlich auf Mittelfeldspieler Joel Hauser verzichten. Der 18-Jährige musste nach dem MSV-Spiel mit muskulären Problemen kürzertreten. Dafür kehrt Linksverteidiger Ayoub Boulila nach seiner Prellung in den Kader zurück. Für Torhüter Ivan Prebanic sowie Elvir Ahmet, Michael-Marvin West und Clinton Asare, die allesamt zuletzt für den VfL Bochum gespielt hatten, gibt es ein schnelles Wiedersehen mit ihrem ehemaligen Verein.