U19: "Reife Spielanlage gezeigt"

U19 von RWE revanchiert sich gegen ETB für Pokal-Aus und gewinnt Ligaspiel 3:0.

U19 feiert Derbysieg gegen ETB. (Foto: Breilmannswiese)

Nur vier Tage nach dem 1:2 im Kreispokal gegen den Lokalrivalen ETB Schwarz-Weiß Essen ist der U19 von Rot-Weiss Essen umgehend die Revanche gelungen. Die Mannschaft von RWE-Trainer Damian Apfeld setzte sich in der A-Junioren-Niederrheinliga auswärts 3:0 (0:0) gegen den Nachbarn durch. Für die Rot-Weissen war es im fünften Saisonspiel der vierte Sieg. Zum dritten Mal wurde die volle Punktausbeute ohne Gegentor eingefahren. Der eingewechselte Velibor Geroschus (72.) sowie Noel Futkeu (85.) und Yakup Akbulut (90.+2) trugen sich für die Rot-Weissen in die Torschützenliste ein.

"Das war nach zuvor zwei Pflichtspielniederlagen in Folge genau die richtige Reaktion", sagte RWE-Trainer Damian Apfeld. "Das muss man als Mannschaft erst einmal wegstecken. Psychologisch war das eine neue Situation für unsere Spieler. Die Mannschaft hat das aber hervorragend gemacht."

Im Stadtderby beim ETB war für die Rot-Weissen vor allem Geduld gefragt. "Wir haben eine sehr reife Spielanlage gezeigt und auf den Führungstreffer gewartet. Das 1:0 war dann der Dosenöffner. Danach hatten wir mehr Räume", analysierte der Trainer. Nach einem Angriff über die rechte Seite schloss der erst fünf Minuten zuvor eingewechselte Velibor Geroschus (72.) mit einem präzisen Schuss zur Führung ab.

Noel Futkeu (85.) erhöhte aus kurzer Distanz nach einem Gewühl. Und ein Schuss von Yakup Akbulut (90.+2) wurde unhaltbar zum Endstand abgefälscht. Nach fünf Ligaspielen stehen somit für die U 19 von Rot-Weiss Essen zwölf Punkte und Platz drei zu Buche.

Am kommenden Sonntag, 5. Oktober, 11 Uhr ist der Tabellennachbar DJK Arminia Klosterhardt zum Spitzenspiel "Am Hallo" zu Gast. Für Klosterhardt stehen ebenfalls zwölf Punkte zu Buche. Allerdings hat die DJK wegen der mehr geschossenen Tore leicht die Nase vorne, ist damit nach dem 4:0-Heimsieg gegen den 1. FC Mönchengladbach aktuell erster Verfolger des weiterhin verlustpunkfreien Spitzenreiters VfR Krefeld-Fischeln (1:0 beim VfB 03 Hilden). Das soll sich möglichst schon im direkten Duell mit RWE ändern.

"Die Mannschaft von Klosterhardt besteht aus zahlreichen Spielern, die in Nachwuchsleistungszentren ausgebildet wurden. Das verspricht eine spannende Partie zu werden. Wir müssen nicht nur eine spielstarke, sondern auch kämpferisch überzeugende Leistung auf den Platz bringen", wirft Apfeld einen Blick voraus.