U19: „Pause kommt für uns nicht ungelegen“

RWE verliert bei Fortuna Düsseldorf 0:1 und ist nach vier Spieltagen noch ohne Sieg.

Die Rot-Weissen nutzen die Pflichtspielpause für Testspiele. (Foto: Endberg)

Das Warten geht weiter. Die U19 von Rot-Weiss Essen ist in der Staffel West der A-Junioren Bundesliga noch ohne Sieg. Am 4. Spieltag unterlag die Mannschaft von Trainer Damian Apfeld bei Fortuna Düsseldorf 0:1 (0:0). Für RWE war es nach dem 1:3 gegen den VfL Bochum die zweite Niederlage in Folge. Damit verabschiedeten sich die Essener in eine dreiwöchige Punktspielpause.

Die gastgebende Fortuna war im ersten Durchgang besser in der Partie und hatte die Spielkontrolle. Ein Schuss von Yannik Babo (18.) ging gut einen Meter am Essener Tor vorbei. RWE-Torhüter Jonas Kersken (21.) durfte sich kurz darauf auszeichnen. Düsseldorfs Timo Bornemann (36.) köpfte den Ball zwar über die Linie, stand dabei aber auch im Abseits. Die beste Möglichkeit der Rot-Weissen hatte Mervan Aydin (43.), der bei seinem Torabschluss aber etwas zu hoch zielte.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs wäre RWE fast in Führung gegangen. Nach einer Ecke (50.) prallte der Ball aber gegen den Pfosten. Fast im Gegenzug vergab Düsseldorfs Adrian Asani (52.) alleine vor Torhüter Kersken. Im Anschluss spielte sich viel im Mittelfeld ab. Zu klaren Torchancen kamen beide Mannschaften erstmal nicht mehr.

Neun Minuten nach seiner Einwechslung gelang Tim Potzler (79.) dann der Führungstreffer für Fortuna Düsseldorf. RWE hatte es zuvor mehrmals auf dem Flügel verpasst, den Ball zu erobern, so dass der 17-Jährige nach einem Querpass nur noch einschieben musste. RWE drängte zwar in der Schlussphase noch auf den Ausgleich, musste am Ende aber die zweite Niederlage in Folge hinnehmen.

„Der Sieg für Düsseldorf geht insgesamt in Ordnung. Im ersten Durchgang hatten wir keine gute Zweikampfführung und konnten uns weder offensiv noch defensiv gut genug durchsetzen“, gab RWE-Trainer Damian Apfeld ehrlich zu: „Nach der Pause war es eine andere Leistung. Wir hatten mehr und bessere Chancen als Fortuna Düsseldorf. Dass wir keine unserer Möglichkeiten nutzen konnten, hatte aber nicht nur mit Pech zu tun.“

Daher kommt die Ligapause bis zum Heimspiel am Sonntag, 16. September, 13.00 Uhr, gegen den Mitaufsteiger SV Rödinghausen dem 32-Jährigen „nicht ungelegen. So haben wir Zeit, um die Akkus aufzuladen und an unserer Spielweise zu arbeiten. Wir tun uns beim Herausspielen von Chancen schwer, haben vor dem Tor noch nicht die nötige Ruhe und auch während der Ballbesitzphasen müssen wir uns verbessern“, so Apfeld.

Am Donnerstag (ab 19.00 Uhr) ist Rot-Weiss beim Stadtrivalen ETB Schwarz-Weiß Essen im Rahmen eines Testspiels zu Gast. Am darauffolgenden Montag (3. September), 18.00 Uhr, empfängt die Apfeld-Elf eine afrikanische Auswahl.