U19: „Niederlage wirft uns nicht um“

U19 verliert Revierderby gegen VfL Bochum 1:3

Die rot-weisse U19 musste am Sonntag eine 1:3 Niederlage gegen Bochum hinnehmen. (Foto: Endberg)

Die U19 von Rot-Weiss Essen musste im Rahmen des 3. Spieltages in der West-Staffel der A-Junioren-Bundesliga die erste Niederlage einstecken. Nach zwei Unentschieden in Folge unterlag die Mannschaft von U19-Trainer Damian Apfeld im Nachbarschaftsduell dem VfL Bochum 1:3 (0:1). Jan Wellers (24.) und Angreifer Ömer Uzun (50./52., Foulelfmeter) erzielten „Am Hallo“ die Treffer für die Gäste. Der Anschlusstreffer durch RWE-Mittelfeldspieler Maximilian Dagott (70.) kam zu spät.

Mit viel Leidenschaft und großem Engagement waren unsere Rot-Weissen in die Partie gestartet. Alkan Talas (12.) hatte den Führungstreffer auf dem Fuß, scheiterte jedoch an Gäste-Keeper Paul Grave. „Wir haben gegen ein Top-Team der Liga über weite Phase des Spiels gut mitgehalten, hätten sogar 1:0 in Führung gehen müssen“, sagt Trainer Apfeld. „Es fehlten oft nur Kleinigkeiten. In den nächsten Partien müssen wir offensiv noch mutiger und entschlossener auftreten, damit uns der erste Dreier gelingt.“

Ausgerechnet als RWE-Abwehrspieler Du Anh Nguyen Nhu verletzungsbedingt an der Seitenlinie behandelt werden musste, geriet unsere U19 in Rückstand. „Duc ist unser kopfballstärkster Spieler, der uns in dieser Situation gefehlt hat“, so Apfeld. Der Innenverteidiger war ohne Fremdeinwirkung im Rasen hängengeblieben und hat sich eine Verletzung am Sprunggelenk zugezogen. Eine MRT-Untersuchung zu Beginn dieser Woche soll genaueren Aufschluss über die Verletzung geben. Kurz vor der Pause hatte RWE-Angreifer Qlirim Gashi die Möglichkeit zum Ausgleich, als er unbedrängt im Strafraum zum Schuss kam.

In der zweiten Halbzeit war das Nachbarschaftsduell durch den schnellen Bochumer Doppelschlag von Ömer Uzun dann jedoch so gut wie entschieden. Die Rot-Weissen ließen aber die Köpfe nicht hängen und wurden zumindest noch durch das Anschlusstor belohnt. Den dritten Sieg im dritten Saisonspiel für die Mannschaft von VfL-Trainer und Ex-RWE-Profi Dimitrios Grammozis konnten die Essener aber nicht mehr verhindern.

„Die Niederlage wirft uns nicht um“, betont Apfeld, der auch viele gute Ansätze bei seiner Mannschaft ausgemacht hatte. Am kommenden Sonntag (ab 11 Uhr) geht es für die U19 von Rot-Weiss Essen mit dem nächsten Derby bei Fortuna Düsseldorf weiter. „Dort wollen wir möglichst den ersten Dreier holen.“