U19: „Müssen mit Mut auftreten“

Jugend empfängt am Sonntag den Endrundenanwärter FC Schalke 04 zum Derby

Für den Essener Nachwuchs steht am Sonntag das Derby beim FC Schalke 04 an. (Foto: Endberg)

In der Staffel West der A-Junioren-Bundesliga wartet nach der spielfreien Woche ein harter Brocken auf die U 19 von Rot-Weiss Essen. Am Samstag (ab 11 Uhr) ist der Endrundenanwärter FC Schalke 04 zum Derby bei der Mannschaft von RWE-Trainer Damian Apfeld zu Gast. Die „Königsblauen“ belegen den dritten Rang in der Tabelle, haben aber nur zwei Punkte Rückstand auf Platz zwei (Borussia Dortmund), der zur Teilnahme an der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft berechtigt. Bis zum Tabellenführer 1. FC Köln sind es auch nur drei Zähler.

Während Rot-Weiss Essen am vergangenen Wochenende nicht im Ligaeinsatz war - die Partie bei Borussia Mönchengladbach (0:1) war bereits Mitte März ausgetragen worden - hatte die Konkurrenz um den Klassenverbleib gepunktet. Alemannia Aachen setzte sich 4:2 bei Tabellenschlusslicht SV Rödinghausen durch, Rot-Weiß Oberhausen gewann 4:2 gegen Bayer 04 Leverkusen. Damit ist RWE wieder in die Gefahrenzone abgerutscht. Bis zum ersten Nichtabstiegsplatz, den die Alemannia belegt, sind es drei Punkte.

„Natürlich haben wir einen Blick auf die Ergebnisse der Konkurrenz geworfen, überrascht hat uns davon aber nichts“, bleibt RWE-Trainer Damian Apfeld gelassen. „An unserer Herangehensweise für die letzten vier Spiele hat sich ohnehin nichts geändert. Wir benötigen Siege. Alles andere bringt uns nicht wirklich weiter.“

Um gegen den FC Schalke 04 eine Überraschung zu schaffen, hofft Apfeld auf eine ähnliche Leistung wie im Hinspiel. „Da hatten wir zwar 1:3 das Nachsehen, waren aber bis zu einer umstrittenen Roten Karte die bessere Mannschaft und am Drücker“, so der 32-Jährige. Apfeld weiß: „Schalke ist in der Offensive bärenstark. Auch ohne den zu den Profis aufgerückten Ahmed Kutucu hat die U19 einige Unterschiedsspieler in ihren Reihen, die Spiele fast alleine entscheiden können.“

Bei all der Offensivstärke von Schalke 04 erwartet der RWE-Trainer im dritten Heimspiel in Serie (nach dem 1:0 gegen den MSV Duisburg und dem 2:2 gegen den SC Preußen Münster) aber auch einen engagierten Auftritt seiner Mannschaft. „Wir müssen mit Mut auftreten und mit harter Arbeit das nötige Quäntchen Glück erzwingen. Wir wollen Schalke beschäftigen und über die Außen in das Angriffsdrittel eindringen.“

Bei RWE dürfen Defensivspieler Duc Anh Nguyen Nhu (Gelbsperre) und Bünyamin Serbetcioglu (Rotsperre) im Derby nicht mitwirken.