U19: "Mehr und mehr vom Potenzial abrufen"

Apfeld-Elf erwartet im ersten Heimspiel SC 1911 Kapellen-Erft am "Hallo"


Die rot-weisse U19 erwartet am Samstag Kapellen-Erft am "Hallo". (Foto: Breilmannswiese)

Für die U19 von Rot-Weiss Essen steht am Sonntag (ab 11 Uhr) das erste Heimspiel der Saison in der A-Junioren Niederrheinliga an. Im Rahmen des 2. Spieltages ist Aufsteiger SC 1911 Kapellen-Erft auf der Sportanlage "Am Hallo" in Essen-Stoppenberg zu Gast.

Mit dem 2:0 zum Auftakt beim VfB Homberg war U19-Trainer Damian Apfeld nicht unzufrieden. "Wir sind erfolgreich gestartet, haben den erhofften Dreier eingefahren und zu Null gespielt", so der 33-Jährige. "Wir haben aber auch gesehen, dass wir noch Luft nach oben haben. In den nächsten Spielen wird es darum gehen, mehr und mehr von unserem Potenzial abzurufen."

Vor allem mit dem Offensivspiel in der zweiten Halbzeit gegen Homberg war der RWE-Trainer nicht zufrieden. "Wir haben unseren Spielern die Szenen gezeigt, in denen wir die falschen Entscheidungen getroffen haben. Daran haben wir in dieser Woche im Training gearbeitet", so Apfeld. "Ich bin davon überzeugt, dass man das schon an diesem Wochenende sehen wird. Ich will nach dem Spiel gegen Kapellen-Erft sagen: Wir haben im letzten Drittel mehr Torgefahr ausgestrahlt."

Das wird gegen einen vermutlich defensiv eingestellten SC 1911 Kapellen-Erft allerdings auch nötig sind. "Zwar hat Kapellen-Erft am 1. Spieltag 2:5 gegen den 1. FC Mönchengladbach verloren. Allerdings werden sie diese Niederlage gegen uns vergessen machen und uns ärgern wollen", so Apfeld. "Wenn wir unsere Qualitäten im Spiel abrufen können, müssen wir uns aber erst gar nicht nach dem Gegner richten."

Personell steht den Rot-Weissen Noel Futkeu nicht zur Verfügung. Der 16-jährige Offensivspieler ist für die Niederrheinauswahl nominiert worden. Dafür ist Offensivspieler Niklas Nett nach überstandener Mandelentzündung wieder in das Training eingestiegen.