U19 lässt BVB, Porto und Atletico Madrid hinter sich

Rot-Weiss Essens A-Junioren sorgen beim "EMKA RUHR-Cup International" für Furore.


Die rot-weisse U19 zeigte beim EMKA RUHR-Cup International eine überzeugende Leistung. (Foto: Breilmannswiese)

Während der Vorbereitung auf die erst am 1. September beginnende Saison in der A-Junioren-Niederrheinliga hat die U19 von Rot-Weiss Essen einige Ausrufezeichen gesetzt. Schon bei dem einst vom 2017 verstorbenen früheren RWE-Profi Michael Tönnies ins Leben gerufenen Turnier "Kick fürs Leben" im Essener Sportpark "Am Hallo" war unsere U19 als einziger Niederrheinligist an den Start gegangen und belegte einen hervorragenden dritten Platz. Noch mehr aufhorchen ließen die Rot-Weissen dann beim noch hochkarätiger besetzten "EMKA RUHR-Cup International" in und um Dortmund.

Als klassentiefster Teilnehmer sicherte sich das Team von RWE-Trainer Damian Apfeld in der Vorrunde mit jeweils 1:0-Siegen gegen den aktuellen Deutschen A-Junioren-Meister Borussia Dortmund, den West-Bundesligisten VfL Bochum und den spanischen Spitzenklub Atletico Madrid sowie der einzigen Niederlage gegen den späteren Turniersieger AS Monaco (0:2) sensationell den Gruppensieg und drang damit bis in das Halbfinale vor.

Erst dort war nach einem knappen 0:1 gegen den Bundesligisten Borussia Mönchengladbach Endstation. Im Spiel um den dritten Platz unterlag unsere U19 dann Rapid Wien 0:5. Der französische Top-Klub AS Monaco sicherte sich durch ein 1:0 gegen RWE-Bezwinger Mönchengladbach den "Pott". RWE landete in der Endabrechnung des Turniers als Vierter unter anderem vor dem BVB, dem FC Sevilla und Atletico Madrid aus Spanien sowie dem FC Porto, dem amtierenden UEFA Youth League-Sieger aus Portugal.

"Wir haben gesehen, dass wir viel Potenzial besitzen und über einen starken Kader verfügen", zieht U19-Trainer Apfeld ein Fazit. "Unsere Mannschaft hat innerhalb kürzester Zeit einen unglaublichen starken Teamspirit entwickelt.". Dennoch warnt der 33-Jährige vor zu großer Euphorie. "In der anstehenden Saison in der A-Junioren-Niederrheinliga erwarten uns ganz andere Partien. Die Mannschaften werden gegen uns nicht das Spiel machen und sich mehr hinten reinstellen", blickt Apfeld voraus.

Mit insgesamt 14 externen Neuzugängen startet unsere U19 in die neue Spielzeit. Nur Yunus Kerem Sari und Noel Futken schafften den Sprung aus der U17. "Die Rückkehr in die A-Junioren-Bundesliga ist unser Ziel", sagt Apfeld. "Wir müssen die Entwicklung der Mannschaft weiter vorantreiben und weiter gierig auf Siege sein." Als stärkste Mitkonkurrenten hat Apfeld den KFC Uerdingen 05, TSV Meerbuch und FSV Duisburg ausgemacht.