U19: Apfeld freut sich über "Arbeitssieg"

Rot-Weiss Essen revanchiert sich beim VfB 03 Hilden für Hinspielniederlage.

Die U19 bleibt an der Tabellenspitze. (Foto:Breilmannswiese)

Die U19 von Rot-Weiss Essen hat ihren Sechs-Punkte-Vorsprung an der Tabellenspitze der A-Junioren-Niederrheinliga behauptet. Der Mannschaft von Trainer Damian Apfeld gelang am 17. Spieltag ein 3:0 (1:0) beim abstiegsbedrohten VfB 03 Hilden und somit die Revanche für das 2:3 im Hinspiel. Es war eine von bislang nur zwei Saisonniederlagen. Görkem Osman Dombayci (35.), Emmanuel Clinton Williams (60., Foulelfmeter) und Ioannis Orkas (90.) sorgten mit ihren Treffern für den dritten Essener Erfolg in Serie. Der ärgste RWE-Verfolger TSV Meerbusch setzte sich 2:0 bei Schlusslicht ASV Einigkeit Süchteln durch.

"Das war in Hilden eine solide Leistung von uns", sagte RWE-Trainer Damian Apfeld. "Wir waren nach dem 2:3 im Hinspiel gewarnt und sind das Duell seriös angegangen. Wir hatten in jeder Halbzeit unsere Chancen."

Die Führung für die Rot-Weissen fiel nach einer gegnerischen Ecke. RWE schaltete nach Ballgewinn schnell um und konterte über die rechte Seite. Der freigespielte Emmanuel Clinton Williams scheiterte zunächst noch am stark reagierenden VfB-Torhüter. Beim Abpraller war aber Görkem Osman Dombayci (35.) zur Stelle. Emmanuel Clinton Williams (60.) legte mit einem verwandelten Foulelfmeter nach, bevor Ioannis Orkas (90.) nach einer Ecke per Kopf zum Endstand traf.

"Das war ein verdienter Arbeitssieg und unser dritter Dreier in Serie. Dabei sind wir jeweils ohne Gegentor geblieben. So kann es gerne weitergehen", meint Damian Apfeld mit Blick auf die jüngste Ausbeute.

Am kommenden Sonntag, 8. März, 11 Uhr, geht es auf der Sportanlage "Am Hallo" in Essen-Stoppenberg mit dem Derby gegen den ETB Schwarz-Weiß Essen weiter. "Die Stadtduelle sind immer eine besondere Konstellation, es geht oft sehr emotional her", weiß RWE-Trainer Apfeld. "Bei einer guten Tagesform haben wir auch gute Chancen, um unsere Serie auszubauen." Mit einem weiteren Dreier wollen die Rot-Weissen dem Gewinn der Meisterschaft und damit dem direkten Wiederaufstieg in die West-Staffel der A-Junioren-Bundesliga einen weiteren Schritt näherkommen.