U17:"Wollen uns mit den Besten messen"

6:0 in Hilden! RWE löst souverän das Ticket für Viertelfinale im Niederrheinpokal.

Die U17 ist im Niederrheinpokal in das Viertelfinale eingezogen. (Foto:Breilmannswiese)

Die U17 von Rot-Weiss Essen hat das Ticket für das Viertelfinale im B-Junioren-Niederrheinpokal gelöst. In der Runde der letzten 16 Mannschaften setzte sich das Team von RWE-Trainer Simon Hohenberg souverän beim Ligakonkurrenten VfB 03 Hilden 6:0 (1:0) durch. Bereits im Liga-Hinspiel hatten die Rot-Weissen in Hilden 4:1 gewonnen.

Bereits in der Anfangsphase stellten die Rot-Weissen durch den Treffer von Guiliano Zimmerling (13.) die Weichen auf Sieg. Auch danach war RWE die spielbestimmende Mannschaft, ließ im ersten Durchgang aber einige Tormöglichkeiten aus. "Wir haben sehr gut angefangen und uns mehrere Gelegenheiten herausgespielt", so Hohenberg. "In der Schlussphase des ersten Durchgangs haben wir dann ein wenig den Faden verloren, weil der Gegner sehr tief stand und es uns dadurch schwerer gemacht hat."

In der zweiten Halbzeit machte es seine Mannschaft dann aber besser und erhöhte nur wenige Minuten nach dem Seitenwechsel durch Timur Mehmet Kesim (44.) auf 2:0. Oguzcan Büyükarslan (65./74.) schraubte das Ergegbnis mit einem Doppelpack weiter in die Höhe. Bei seinem zweiten Treffer brachte der16-jährige Außenbahnspieler den Ball mit einem sehenswerten Lupfer über den gegnerischen Torhüter im Netz unter. Nur wenige Sekunden später trug sich auch Mete Kalinci (75.) für die Essener in die Torschützenliste ein. Für den Schlusspunkt sorgte der Hildener Koray Temiz (77.), dem ein Eigentor unterlief.

"In der zweiten Halbzeit haben wir unsere Angriffe gut herausgespielt. Es spricht für die Mentalität der Jungs, dass sie bis zum Schluss immer noch ein Tor nachlegen wollen. Es hat uns aber auch in die Karten gespielt, dass der Gegner wegen unserer Spielweise müde geworden ist. Die hohe Geschwindigkeit nach vorne ist unsere Stärke", analysiert der 33-jährige A-Lizenz-Inhaber.

Ausgetragen werden soll die nächste Runde am Sonntag, 22. März. Die genaue Uhrzeit und der Gegner stehen allerdings noch nicht fest. "Wir wollen uns im Pokalwettbewerb mit den Besten messen. Daher würde ich mir einen Bundesligisten wünschen", so der RWE-Trainer: "Gegen ein Derby mit dem Wuppertaler SV hätte ich beispielsweise nichts einzuwenden. Aber am Ende müssen wir es ohnehin so nehmen, wie es kommt." Mit dem WSV, Fortuna Düsseldorf, Borussia Mönchengladbach und der SG Unterrath 12/24 sind noch vier Bundesligisten im Pokal vertreten, die jedoch allesamt zunächst ihre Achtelfinal-Begegnungen nachholen müssen.

Bis zur nächsten Pokal-Aufgabe steht aber für die Rot-Weissen ohnehin zunächst die Verteidigung der Tabellenführung in der B-Junioren-Niederrheinliga im Fokus. Am kommenden Sonntag, 11 Uhr, geht es in die Landeshauptstadt, wo auf einem Nebenplatz des Paul-Janes-Stadions am Flinger Broich die Partie bei der U 16 von Fortuna Düsseldorf auf dem Programm steht. Das Hinspiel hatte Rot-Weiss Essens U17 vor eigenem Publikum 6:2 für sich entschieden.