U17:"Viel Gesprächsbedarf"

Rot-Weiss Essen fährt beim 6:1 gegen SC Kapellen-Erft nächsten Dreier ein

Die U17 bleibt weiterhin ohne Punktverlust (Foto: Breilmannswiese)

Die U17 von Rot-Weiss Essen führt die Tabelle in der B-Junioren-Niederrheinliga weiterhin mit der optimalen Punktausbeute an. Eine Woche nach dem 5:1-Erfolg gegen den KFC Uerdingen 05 legte das Team von RWE-Trainer Simon Hohenberg nach, bezwang Schlusslicht SC 1911 Kapellen-Erft an der Seumannstraße 6:1 (2:1). Mit der optimalen Bilanz von 27 Punkten und 38:6 Toren ist die Weste der Rot-Weissen weiterhin weiß. Verfolger MSV Duisburg (1:0 beim SC Croatia Mülheim) liegt sechs Zähler zurück.

Trotz des Kantersieges war RWE-Trainer Hohenberg vom Auftritt seines Teams nicht begeistert und fand einige klare Worte. "Ich bin absolut unzufrieden. Wir waren in unserem Kombinationsspiel viel zu langsam, egoistisch und überhaupt nicht zielstrebig", bemängelte der 33-Jährige. "Wir haben vor der Partie gewarnt, das Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Es gibt in den nächsten Tagen viel Gesprächsbedarf."

Nach den Treffern von Kangkyeom Kim (12.) und Armen Maksutoski (23.) und dem Anschlusstor der Gäste (27.) ging Rot-Weiss mit einer 2:1-Halbzeitführung in die Pause. Die Kabinenansprache von Hohenberg sowie seine Einwechslungen verfehlten ihre Wirkung nicht. Guiliano Zimmerling (62.) sowie die drei "Joker" Nico Weigandt (69.), Mete Kalinci (72.) und Tim Lasse Sommerhage (79.) sorgten schließlich in der Schlussphase noch für klare Verhältnisse. Wermutstropfen: RWE-Abwehrspieler Armen Maksutoki musste mit Verdacht auf einen Handbruch vorzeitig das Spielfeld verlassen.

Am nächsten Sonntag, 11 Uhr, steht für die rot-weisse U17 das Stadtderby beim ETB Schwarz-Weiß Essen auf dem Programm. Der ETB kam zuletzt beim VfB 03 Hilden (2:1) etwas überraschend zum zweiten Saisonsieg. "Wir müssen dort mindestens zwei bis drei Schippen drauflegen, sonst wird es für uns schwer", warnt Hohenberg.