U17: Rot-Weiss Essen startet mit Top-Spiel in die Rückrunde

Gut gerüstet für Duell mit Verfolger MSV Duisburg

Die rot-weisse U17 startet mit einem Top-Spiel in die Rückrunde. (Foto:Breilmannswiese)

Mit einem Knaller beginnt das neue Fußballjahr 2020 in der B-Junioren-Niederrheinliga. Die U17 von Rot-Weiss Essen empfängt als Tabellenführer und Herbstmeister auf der heimischen Bezirkssportanlage an der Seumannstraße den direkten Verfolger MSV Duisburg. Das Top-Spiel geht am Sonntag ab 11 Uhr über die Bühne. In der Tabelle weist RWE vor dem Auftakt der Rückserie einen Vorsprung von sechs Punkten auf, könnte sich also mit einem weiteren Dreier schon deutlich von der Konkurrenz absetzen.

"Ich sehe das Spiel, selbst wenn wir gewinnen sollten, aber noch längst nicht als Vorentscheidung auf die Meisterschaft", erklärt RWE-Trainer Simon Hohenberg. "Dafür stehen noch viel zu viele Spiele auf dem Programm. Da kann noch sehr viel passieren."

Die Vorfreude auf die Begegnung ist beim 33-Jährigen allerdings deutlich zu spüren. "Wir freuen uns unheimlich auf diese Partie. Es macht sehr viel Spaß, in einer solchen Konstellation aufeinanderzutreffen. Etwas Besseres hat die Liga derzeit nicht zu bieten", sagt Hohenberg.

Dass das Duell mit dem Mitaufsteiger aus Duisburg kein Selbstläufer wird, weiß der RWE-Trainer nur zu gut. "Der MSV ist sehr robust und physisch stark. Wir treffen auf eine hervorragende Mannschaft", so Hohenberg. "Wir wollen uns aber auf unsere Stärken konzentrieren und unsere Stärken in der Offensive auf den Platz bringen."

Im Hinspiel hatten die Rot-Weissen mit dem 5:1 beim Reviernachbarn gleich ein Ausrufezeichen gesetzt und damit den Grundstein für die erfolgreiche Hinserie gelegt. Damit RWE auch nach der Winterpause weiter erfolgreich bleibt, hat das Team während der spielfreien Zeit unter anderem an der Flexibilität im Angriffsspiel gearbeitet. "Wir wollen uns mehr Lösungen bei eigenem Ballbesitz erspielen. Dafür haben wir die kurze, aber intensive Vorbereitungszeit genutzt", erklärt der RWE-Trainer.

Die Eindrücke bei der "Doppelschicht" am letzten Wochenende waren auf jeden Fall schon mal äußerst vielversprechend. Im abschließenden Testspiel gegen den Westfalenligisten TSG Sprockhövel (8:0) und auch im Niederrheinpokal gegen den Sonderligisten SVG Neuss-Weissenberg (7:0) stellte U17 unter Beweis, dass sie für den Ligastart gerüstet ist.

Verzichten muss Simon Hohenberg weiterhin auf die Außenverteidiger Nico Haiduk, dessen Außenbandriss während der Reha erneut aufgebrochen ist, und Veli Cetin (Innenbandriss). Fraglich ist der Einsatz von Kapitän Timur Mehmet Kesim. Er befindet sich derzeit nach überstandener Knieverletzung im Aufbautraining.