U17: „Müssen uns endlich belohnen“

Am Samstag ist MSV Duisburg zum zweiten Heimspiel in Folge zu Gast

Die U17 möchte gegen den MSV Duisburg unbedingt punkten. (Foto: Gohl)

Die Rückrunde der U17 von Rot-Weiss Essen in der Staffel West der B-Junioren Bundesliga endet so, wie sie aufgehört hat - mit einem Heimspiel. Am Samstag (ab 11 Uhr) ist mit dem MSV Duisburg ein direkter Konkurrent unserer Rot-Weissen auf der Bezirkssportanlage am Sachsenring zu Gast. Die „Zebras“ belegen mit zehn Punkten nach 13 Begegnungen den Platz unmittelbar vor der Abstiegszone. Der Rückstand der Mannschaft von RWE-Trainer Simon Hohenberg auf die Duisburger beträgt sieben Zähler. Umso wertvoller wäre ein Erfolg.

Am vergangenen Wochenende schrammten die Rot-Weissen beim vermeidbaren 0:2 gegen Arminia Bielefeld (Hohenberg: „Wir haben eines der besten Spiele der Saison gezeigt“) zum Hinrundenabschluss knapp am ersten Saisonsieg vorbei. „Der Stachel der Enttäuschung saß bei uns nach dem Spiel tief“, so Hohenberg. „Seit Montag bereiten wir uns aber klar und fokussiert auf den MSV Duisburg vor.“

Schließlich machen die jüngsten Auftritte Mut, auch wenn die Erfolgserlebnisse in Form eines Punktes aus den zurückliegenden vier Spielen überschaubar waren. „Die Tendenz ist positiv“, betont der RWE-Trainer. „Seitdem ich die Mannschaft übernommen habe, gab es in jedem Spiel eine Steigerung. Beim 1:1 in Hennef und auch gegen Bielefeld uns mehr Chancen erspielt als der Gegner. Nur müssen wir uns endlich dafür belohnen.“

Dass mit einem Sieg gegen den MSV Duisburg der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz von sieben Zählern auf vier Punkte fast halbiert werden könnte, beschäftigt den 32-Jährigen nicht besonders: „Wir schauen nur von Spiel zu Spiel, losgelöst von der Tabelle. Zur Winterpause können wir uns die Situation dann anschauen.“

Mit dem MSV Duisburg erwartet der B-Lizenz-Inhaber einen Gegner, „der im 4-4-2-System tief spielt und viel mit langen Bällen agiert. Wir konzentrieren uns aber mehr auf unseren eigenen Plan. Wir wollen mutig in unseren Aktionen sein und bei Ballgewinnen schnell umschalten, um dem Gegner damit Probleme zu bereiten.“ Den Rot-Weissen stehen Verteidiger Daniel Meijning (Bänderriss) und Mittelfeldspieler Niklas Trakowski (Gelbsperre) nicht zur Verfügung. Hohenberg hofft, dass Defensivspieler Julien Becker nach seinem Handbruch mit einer Schiene spielen kann.