U17: „Mit geballter Offensivpower“

U17 behauptet Tabellenführung mit 6:2-Kantersieg gegen Fortuna Düsseldorfs U16.

U17 bleibt weiter ungeschlagen. (Foto: Breilmannswiese)

Die U17 von Rot-Weiss Essen bleibt in der B-Junioren-Niederrheinliga das Maß aller Dinge. Eine Woche nach dem recht mühsamen 2:0-Auswärtserfolg beim Schlusslicht SC Croatia Mülheim präsentierte sich die Mannschaft von RWE-Trainer Simon Hohenberg beim 6:2 (1:1) gegen die U16 von Fortuna Düsseldorf wieder von ihrer Schokoladenseite. Vor allem in der zweiten Halbzeit drehten die Rot-Weissen auf, trafen in nur 19 Minuten fünfmal.

Durch die drei Treffer von Armen Maksutoski (31./50./59.) sowie die weiteren Tore durch Timur Mehmet Kesim (57./63.) und Youssef Kamboua (69.) behauptete unsere U17 mit optimalen zwölf Zählern (bei 19:3 Toren) die Tabellenführung. Mit drei Punkten Rückstand folgt Mitabsteiger MSV Duisburg, der das Verfolgerduell bei Rot-Weiß Oberhausen 2:1 gewann, auf Platz zwei.

Vom Anpfiff weg nahm die U17 von RWE das Heft des Handels in die Hand. Die Besucher an der Seumannstraße sahen Chancen im Minutentakt, aber entweder ging der Ball knapp vorbei oder der letzte Pass klappte nicht. Die Folge war der frühe 0:1-Rückstand, den Armen Maksutoski mit seinem ersten Tor noch während der ersten Halbzeit ausglich. Erneut Maksutoski brachte RWE zu Beginn der zweiten Halbzeit erstmals in Führung, die Gäste aus der Landeshauptstadt hatten mit dem 2:2 noch einmal eine Antwort parat. Danach drehte RWE jedoch richtig auf und ließ nichts mehr anbrennen.

"Mit geballter Offensiv-Power haben wir uns nach dem 2:2-Ausgleichstreffer in der zweiten Halbzeit zurückgemeldet", sagt Simon Hohenberg. "Am Ende haben wir noch einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg eingefahren." Im Gegensatz zum letzten Auftritt hatte unsere Mannschaft den Ball besser laufen lassen und war auch in den Eins-gegen-Eins-Situationen effektiver. RWE-Angreifer Armen Maksutoski unterstrich mit dem Dreierpack seine Qualitäten. "Armen ist ein Straßenfußballer mit enormer Offensivqualität", freut sich Trainer Hohenberg, dass sich der Stürmer für seinen Aufwand belohnt.

Bis auf Linksverteidiger Nico Haiduk, der sich bei einem Aufprall den Finger ausgekugelt hatte und daraufhin ausgewechselt werden musste, hatte Hohenberg keine weiteren Verletzungen zu beklagen.

Am Sonntag, 29. September, 11 Uhr, geht es für Rot-Weiss Essens U17 mit dem Topspiel beim ebenfalls noch unbesiegten Tabellendritten Borussia Mönchengladbach U 16 weiter. "Auch dort wollen wir dominant auftreten und möglichst den nächsten Dreier einfahren", blickt Hohenberg selbstbewusst auf das Spitzenspiel.