U17: Lars Fleischer hofft auf nachträgliches Geschenk

RWE-Nachwuchs empfängt Tabellennachbar SG Unterrath.

Gegen Unterrath möchten die Rot-Weissen unbedingt punkten. (Foto: Gohl)

Auf die U17 von Rot-Weiss Essen wartet am Sonntag (ab 11 Uhr) in der Staffel West der B-Junioren Bundesliga ein ganz wichtiges Heimspiel. Dann ist mit der SG Unterrath ein direkter Konkurrent um den Klassenverbleib auf der Bezirkssportanlage am Sachsenring zu Gast. RWE ist mit zwei Punkten aus sieben Spielen Schlusslicht. Die SG Unterrath rangiert mit einem Punkt mehr auf dem vorletzten Rang.

Trotz der Serie ohne Sieg und des jüngsten 0:3 im Derby beim VfL Bochum gehen RWE-Trainer Lars Fleischer und seine Mannschaft optimistisch in das Duell mit Unterrath. „Die Jungs haben in Bochum eine Reaktion auf das 0:3 gegen Paderborn gezeigt“, so Fleischer. „Wir haben es über weite Strecken der Partie gegen eine Spitzenmannschaft der Liga gut gemacht und eine ganz andere Einstellung gezeigt. Die Mannschaft hat verstanden, dass wir nur bestehen können, wenn wir an unser Limit gehen.“

Gegen die SG Unterrath erwartet Fleischer „ein Duell auf Augenhöhe. Ich rechne mit einer umkämpften Partie, bei der die Körpersprache, die Zweikämpfe und die Nerven eine sehr entscheidende Rolle spielen werden“, so Fleischer. „Um gute Chancen auf den Klassenverbleib zu haben, müssen wir vor allem gegen unsere direkten Konkurrenten punkten.“

Dabei hätte der A-Lizenz-Inhaber, der am Dienstag seinen 24. Geburtstag gefeiert hatte, nichts gegen ein nachträgliches Geschenk in Form von drei Zählern einzuwenden. „Der Aufwand, den wir betreiben, ist enorm. Von guten Spielen allein können wir uns aber nichts kaufen. Irgendwann müssen wir uns dafür belohnen. Von mir aus auch mit einem dreckigen Sieg“, so Fleischer.