U17: „Fast jeder Schuss ein Treffer“

Nachwuchs verabschiedet sich mit 3:6 gegen Leverkusen in die Winterpause.

Die rot-weisse U17 hat seit dem Wochenende Winterpause. (Foto: Gohl)

Das Fußballjahr 2018 geht für die U17 von Rot-Weiss Essen ohne einen Saisonsieg in der Staffel West der B-Junioren-Bundesliga zu Ende. Am 16. Spieltag unterlag die Mannschaft von Trainer Simon Hohenberg dem Meisterschaftsanwärter Bayer 04 Leverkusen nach einem turbulenten Spielverlauf 3:6 (0:5). Der Rückstand der Rot-Weissen auf den ersten Nichtabstiegsplatz ist damit auf elf Punkte angewachsen.

Im ersten Durchgang drohte nach den Leverkusener Treffern von Samed Onur (5.), Niklas Determann (23.), Phil Kemper (30.), Yannik Schlößer (34.) und Emrehan Gedikli (37.) zunächst die höchste Saisonniederlage an. RWE hatte am 9. Spieltag 0:8 beim 1. FC Köln verloren. Es kam jedoch anders. Die zweite Halbzeit wurde gegen den Tabellendritten sogar 3:1 „gewonnen“. Timur Mehmet Kesim (49.), Leonard Kastrati (63.) und Veli Cetin (72.) trugen sich im zweiten Durchgang für die Rot-Weissen in die Torschützenliste ein. Den letzten Leverkusener Treffer steuerte Cem Tuna Türkmen (65.) bei.

„Eigentlich haben wir von Beginn an relativ gut mitgespielt“, sagte RWE-Trainer Simon Hohenberg. „Wenn Leverkusen allerdings das Tempo erhöht hat, war fast jeder Schuss ein Treffer.“ In der Halbzeitpause schwor sich seine Mannschaft deshalb darauf ein, „uns nicht endgültig abschlachten zu lassen. Die Jungs haben eine Reaktion gezeigt und sich endlich wieder mit den drei Toren belohnt“, so Hohenberg.

In der Winterpause steht nun die Aufarbeitung der bisherigen Saison an. Am 3. Januar bittet Trainer Simon Hohenberg zum Trainingsauftakt. „Wir werden im neuen Jahr alles dafür geben, das fast Unmögliche doch noch möglich zu machen und den Klassenverbleib zu schaffen“, gibt sich der RWE-Trainer weiter kämpferisch. Das erste Punktspiel nach der Winterpause beim SC Preußen Münster ist für den 16./17. Februar 2019 angesetzt.