U17: Erhoffter Befreiungsschlag bleibt aus

RWE wartet nach 0:4 bei Fortuna Düsseldorf weiter auf den ersten Sieg.

Keine Punkte gab es am Wochenende für die rot-weisse U17. (Foto: Gohl)

Auch im vorletzten Spiel vor der Winterpause in der West-Staffel der B-Junioren-Bundesliga blieb der erhoffte Befreiungsschlag für unsere U17 aus. Das Team von RWE-Trainer Simon Hohenberg musste sich im Derby bei Fortuna Düsseldorf 0:4 (0:3) geschlagen geben.

Bereits in der ersten Halbzeit sorgten die Landeshauptstädter durch die Treffer von Niklas Harth (21.) und Al-Hassan Turay (25./39.) für klare Verhältnisse. Kurz vor dem Ende der Partie war es Luke Retterath (79.), der zum Endstand traf. Mit nur einem Punkt aus den letzten zehn Spielen und einem Rückstand von zehn Zählern auf das „rettende Ufer“ gerät der erhoffte Klassenverbleib für RWE in immer weitere Ferne.

Für die Partie gegen die Fortuna hatten sich die Rot-Weissen viel vorgenommen. Die von Ex-Profi Jens Langeneke trainierten Düsseldorfer hatten aus ihren vorausgegangenen sechs Begegnungen auch nur zwei von möglichen 18 Zählern geholt. Dennoch stand für RWE am Ende die zwölfte Niederlage im 15. Saisonspiel zu Buche. Nicht nur bei den Punkten (drei), sondern auch bei den erzielten Toren (fünf) sorgt die Essener U17 für den schlechtesten Wert der Liga. Nur der SC Paderborn 07 (46 Gegentore) musste mehr Treffer hinnehmen als die Rot-Weissen, die ebenso wie der FC Hennef 05 jeweils 40 Tore kassierten.

Am kommenden Samstag, 8. Dezember, 11.00 Uhr, stellt sich mit Bayer 04 Leverkusen der Tabellendritte auf der Bezirkssportanlage am Sachsenring vor. Dabei will die Mannschaft von RWE-Trainer Simon Hohenberg möglichst für einen positiven Jahresabschluss sorgen. Bei der 2:3-Hinspielniederlage im Rheinland hatten die Rot-Weissen nach einem 0:3-Rückstand Moral bewiesen und den Meisterschaftsaspiranten durch Tore von Joshua Yeboah und Berkan Aksoy noch in Bedrängnis gebracht. Daran will RWE nun anknüpfen.