U17: „Anständig aus der Liga verabschieden“

RWE-Nachwuchs empfängt ungeschlagenen Tabellenführer und Titelverteidiger Borussia Dortmund

Die U17 empfängt am Samstag Borussia Dortmund. (Foto: Gohl)

Drei Spieltage vor dem Saisonende in der West-Staffel der B-Junioren-Bundesliga steht für Rot-Weiss Essens U17 am Samstag (ab 11 Uhr) auf der Bezirkssportanlage am Sachsenring mit der Partie gegen den aktuellen Deutschen Meister und ungeschlagenen Spitzenreiter Borussia Dortmund erneut eine ganz schwierige Aufgabe auf dem Programm.

Obwohl für unsere U17 der Abstieg in die Niederrheinliga bereits beschlossene Sache ist, will die Mannschaft von RWE-Trainer Simon Hohenberg aus den verbleibenden Spielen möglichst noch das Maximum herausholen. „Wir haben gegen den BVB ein ganz dickes Brett zu bohren“, so der 32-Jährige. „Wir wollen die Partie so lange wie möglich offen gestalten und uns mit guten Leistungen anständig aus der Liga verabschieden.“

Selbstvertrauen tankten die Rot-Weissen zuletzt mit dem 2:0-Testspielerfolg gegen den Westfalenligisten SV Lippstadt 08. „Dieses Erfolgserlebnis hat unseren Spielern nach den vielen Nackenschlägen sicherlich gutgetan“, sagt Hohenberg. Nach den heftigen Niederlagen gegen den 1. FC Köln (0:6) und bei Borussia Mönchengladbach (0:5) sowie dem Pokal-Aus gegen die Gladbacher (0:3) geht es für die U17 gegen den noch unbesiegten BVB auch darum, zumindest ein achtbares Ergebnis zu erreichen. Im Hinspiel setzte sich Borussia Dortmund 4:0 gegen unsere U17 durch.

Nicht dabei gegen den BVB sind die rotgesperrten Niklas Trakowski und Torhüter Beytullah Aslan. Auch Abwehrspieler Yunus Kerem Sari (Verdacht auf Syndesmosebandanriss) und Kang-kyeom Kim (muskuläre Probleme im Adduktorenbereich) werden die Partie verpassen.

Wie ungleich das Aufeinandertreffen mit dem aktuellen Tabellenführer zumindest auf dem Papier ist, zeigt der Blick auf die Anzahl der geschossenen Tore. Borussia Dortmund hat mit 74 Toren mehr als sechsmal so oft ins Schwarze getroffen wie die Essener (zwölf). Allein BVB-Torjäger Youssoufa Moukoko kommt auf 36 Saisontore. Mit einem Sieg am Sachsenring kann die Borussia eventuell schon die erneute Qualifikation für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft perfekt machen.