Traditionsmannschaft gewinnt in Bredeney

 Legendenserie hält: Aber am Ende kam der Gastgeber noch auf 4:3 heran.

Siegreich: Mit 4:3 gewann die Traditionsmannschaft gegen Fortuna Bredeney.

Neues von der Traditionsmannschaft! Ex-RWEler Dirk Wißel berichtet direkt vom Spielfeld von der Partie der rot-weissen Legendenelf gegen Fortuna Bredeney am Wochenende:

"Auf Intervention von Pedrag Crnogaj und Lars Krüger, die in der Vergangenheit dafür gesorgt hatten, dass der Verein unseres heutigen Gegners seinerzeit seine Stromrechnung nicht bezahlen konnte, weil deren Deckel in der Vereinskneipe noch offen waren, traten wir in der wahrscheinlich letzten Begegnung dieses Jahres „An der Meisenburg“ an. 

Schon einmal hatten wir dort die Klingen gekreuzt und recht deutlich gewonnen. Jedoch war uns rechtzeitig klar, dass die heutige Mannschaft mit der von vor zwei Jahren nichts mehr gemein hatte: Einige blau gekleidete Sportskameraden hatten sich wahrscheinlich bis zum Spieltag noch kein Mal rasiert!

Wir begannen das Spiel ein wenig fahrig und so ging schon früh ein Ruck durch den Gegner, der sich nach 20 Minuten nach einer wenig vorbildlichen Abwehraktion unsererseits im 1:0 für die Fortuna ausdrückte. 
Danach gestalteten wir unser Spiel wieder zielorientierter, denn beim Nachschlagen in den DFB-Statuten fanden wir zum Glück kurzfristig den Sinn des Spiels: Tore schießen! Das übernahmen bis zur Halbzeit Toni Kotziampassis und Michael Lorenz mit einem gar nicht mal so guten Heber zum 1:2.

Schon früh hatten wir da schon unser Auswechselkontingent ausgeschöpft, da Marc Schweiger sich nach 25 Minuten bereits eine wohlverdiente Beatmungspause gönnte, die bis zum Schlusspfiff anhalten sollte und Stefan Lorenz von einem unsichtbaren Gegenspieler der Fuß umgedreht wurde. Trotzdem erhöhten wir durch Burgsmüller und Schröder nach einer fein herausgespielten Freistoßvariante auf 4:1. Als sich alle RWE-Spieler schon mit Bestellungen mehrerer Gerstenkaltschalen befassten, kam der Gastgeber noch einmal auf 4:3 heran. Zum Glück hatte der Schiedsrichter dann aber schnell ein Einsehen und pfiff die Partie mit Verweis auf die Endphase des Derbys RWE gegen RWO ab.

Die 3. Halbzeit war dann wieder richtig lecker (Stauder ist wirklich eine tolle Medizin) und gesellig.
Wer im Kader den feinen Herrn Krüger als Mitorganisator des Matches vermissen sollte, dem sei hier mitgeteilt, dass dieser sich – mit anderen zweifelhaften Hammerwerfern – das Regionalliga-Derby im Live-Stream anschaute und so leider ua (unerlaubt abwesend) war….! Das schreit geradezu nach Einzeltraining mit Sven Linnemann!

Für die Gastfreundschaft möchten wir uns an dieser Stelle gerne bei unserem Gegner bedanken: hat Spaß gemacht!"

Kader: Frank Kurth, David Czyszczon, , Lukas Wegrzyn, Ingo Pickenäcker, Pedrag Crnogaj, Alexander Volobuyev, Marc Schweiger, Michael Lorenz, Stefan Lorenz, , Toni Kotziampassis, Thorsten Burgsmüller, Dietmar Klinger, Andreas Schröder, Dirk Wißel