Stimmen zum Spiel: „Ein typisches Spiel für die Hafenstraße“

Die Stimmen zum 3:2-Heimsieg der Rot-Weissen gegen die SSVg Velbert.

Doppeltorschütze Frank Löning wird von seinen Mitspielern gefeiert. (Foto: Gohl)

Frank Löning: Das war heute ein typisches Spiel für die Hafenstraße! Es war eng bis zum Schluss, man musste hoffen und bangen, die Gefühle fuhren Achterbahn. Das Spiel hatte einfach alles, sowohl Kampf als auch spielerische Klasse. Aber das Wichtigste ist, dass wir als Sieger vom Platz gegangen sind und ich denke, dass die drei Punkte insgesamt auch verdient sind. Außerdem waren die Fans heute wieder überragend! Heimspiele an der Hafenstraße machen immer mehr Spaß, erst Recht, weil jetzt auch die Punkte dazu kommen. Es ist gut zu wissen, dass die Fans so hinter uns stehen.

Kevin Grund: Wir haben heute drei Punkte geholt, das ist das Wichtigste, alles andere zählt nicht! Positiv war, dass wir heute bei Standards unsere Stärken bewiesen haben und so dann auch den Siegtreffer erzielen konnten. Außerdem hat uns der provokante Velberter Jubel vor unserer Fankurve zusätzlichen Antrieb gegeben. So etwas reizt nicht nur die Fans, sondern natürlich auch uns, was im weiteren Spielverlauf denke ich auch zu spüren war.

Leon Binder: Der Sieg war enorm wichtig heute! Aber wir brauchen uns auf nichts auszuruhen, denn wenn wir eins gelernt haben, dann, dass wir nicht nachlassen dürfen! Wir wollen für das nächste Spiel fit sein und da tut es mit Sicherheit auch gut, dass wir jetzt mal 1 ½ Wochen Zeit zur Regeneration haben. Denn das Wichtigste ist, dass wir in den nächsten Wochen keinen Meter nachlassen!

Sven Demandt: Man hat uns heute natürlich noch angemerkt, dass wir noch nicht so befreit aufspielen können, wie wir es eigentlich wollen. Aber das ist angesichts der aktuellen Situation auch völlig normal. Nichtsdestotrotz schaffen wir es, Spiele zu gewinnen und ich denke, dass der Erfolg am Ende auch nicht unverdient war. Jeder kann die Tabelle lesen und weiß daher auch, dass das heute ein ganz, ganz wichtiger Sieg und ein Schritt in die richtige Richtung war. Zudem haben die Fans uns auch heute grandios unterstützt!

Michael Lorenz (Trainer SSVg Velbert): Für uns ist es natürlich schade, dass wir hier heute nichts mitnehmen. Meine Mannschaft hat ein super Spiel angeliefert, aber am Ende haben dann einfach die Kräfte  nachgelassen und man hat natürlich auch gemerkt, wie viel Last heute von den Schultern aller Rot-Weissen abgefallen ist. Das war Hafenstraße, das war Fußball, das waren Emotionen pur!