„Sind zu selten zum Abschluss gekommen“

Die Stimmen zum Heimspiel gegen Fortuna Köln

Die Partie gegen Fortuna Köln ging mit 0:1 verloren. (Foto: Endberg)

Thomas Stratos (Chef-Trainer Fortuna Köln):
Ich bin überglücklich und sehr zufrieden. Nach dem 0:1 haben wir gezittert und gehofft, dass wir das Ergebnis über die Runden bringen. Wir hatten heute auch das nötige Glück. Der Freistoß, den Franco einfach wunderbar verwandelt, und zusätzlich haben wir wenig zugelassen und wenn doch, war unser Torwart zur Stelle.

Christian Titz (Chef-Trainer Rot-Weiss Essen):
Nach der dritten Niederlage in Serie sind wir natürlich alles andere als gut gelaunt. Wir haben in der 1. Halbzeit zwar versucht nach vorne etwas zu kreieren, aber wir sind zu selten zum Abschluss gekommen. Dann bekommen wir das Freistoßtor aus 30 Metern und sind in der Folge sehr verunsichert aufgetreten. Zu Beginn der zweiten Halbzeit haben wir etwas umgestellt und mehr Druck aufgebaut, aber bis auf zwei-drei Chancen konnten wir uns nichts erarbeiten. Diese Chancen haben wir nicht genutzt und deswegen folgerichtig das Spiel verloren.

Kevin Grund:

Es ist normal, dass wir nach der Niederlage enttäuscht sind besonders, weil wir uns viel vorgenommen hatten. Die ersten 50 Minuten haben wir komplett verschlafen. In der zweiten Halbzeit haben wir alles versucht.