Simon Hohenberg: Erst U 18-Nationalteam - dann Derbyzeit

RWE U17-Trainer hospitiert vor ETB-Spiel bei DFB-Trainern Wörns und Hermann

Die U17 spielt am Wochenende das Stadtderby gegen ETB (Foto: Breilmannswiese)

Derbyzeit für die U17 von Rot-Weiss Essen in der B-Junioren-Niederrheinliga: Die Mannschaft von Trainer Simon Hohenberg ist am Sonntag, 11 Uhr, als verlustpunktfreier Spitzenreiter zum Stadtduell beim Tabellenvorletzten ETB Schwarz-Weiß Essen zu Gast. Vor dem direkten Vergleich trennen beide Mannschaften 20 Punkte voneinander. Mit neun Siegen aus neun Spielen hat die U17 von RWE bislang eine "weiße Weste". Dabei erzielte das Team mit 38 Treffern die meisten Tore in der Liga und ließ mit sechs Gegentoren auch die wenigsten Gegentreffer zu.

Trotz des 6:1-Erfolges am vergangenen Spieltag gegen Schlusslicht SC 1911 Kapellen-Erft war U17-Trainer Simon Hohenberg mit dem Auftritt seiner Mannschaft nicht ganz zufrieden. "Wir waren in unserem Kombinationsspiel zu langsam, egoistisch und überhaupt nicht zielstrebig", bemängelte der 33-Jährige, der zuletzt bei der U18-Nationalmannschaft unter Cheftrainer Christian Wörns und Co-Trainer Peter Herrmann drei Tage hospitiert hatte. "Wir müssen gegen den ETB wieder ein anderes Gesicht zeigen, wollen im Derby dominant auftreten und gegen einen defensiv tiefstehenden Gegner Lösungen finden. Dabei lassen wir uns auf gar keinen Fall vom Tabellenstand des Gegners blenden", sagt Hohenberg.

Neben Kapitän Timur Mehmet Kesim (Meniskus-OP) stehen auch Rechtsverteidiger Veli Cetin (Zerrung am Hüftbeuger), Linksverteidiger Nico Haiduk (muskuläre Probleme) und Linksaußen Niklas Malchrowitz (Handbruch) für das Gastspiel beim ETB Schwarz-Weiß nicht zur Verfügung. "Der Ausfall von vier Stammspielern tut weh, aber ich bin mir sicher, dass wir breit genug aufgestellt sind, um weiterhin in der Spur zu bleiben", gibt sich RWE-Trainer Simon Hohenberg trotz der Personalprobleme zuversichtlich.