Schwerwiegende Verletzung der Persönlichkeits- und Datenschutzrechte

RWE verurteilt die Verbreitung des Arbeitsvertrags eines Spielers der 1. Mannschaft auf das Schärfste.

Verein und Spieler behalten sich rechtliche Schritte vor.

Der Arbeitsvertrag eines Spielers der 1. Mannschaft wurde vor kurzem in seinem Essener Hotelzimmer von einer noch unbekannten Person aus einem verschlossenen Umschlag entnommen, fotografiert und veröffentlicht. Rot-Weiss Essen verurteilt diese Tat aufs Schärfste und weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich hierbei um eine schwere kriminelle Persönlichkeitsrechts- sowie Datenschutzverletzung handelt, gegen die Spieler und Verein sowohl zivil- als auch strafrechtlich vorgehen werden. Ebenfalls betont der Verein mit Nachdruck, dass jede (weitere) Veröffentlichung rechtswidrig ist und eine Unterlassungsklage nach sich ziehen wird.