RWE verliert in der Schlussminute

Essener geben in der Schlussphase gegen die SG Wattenscheid den Sieg aus der Hand. 

In der Schlussphase gaben die Rot-Weissen gegen die SG Wattenscheid den Sieg aus der Hand. (Foto: Endberg)

Zehn Schlussminuten kosteten die Rot-Weissen bei der 3:2-Niederlage gegen die SG Wattenscheid den Sieg. Marcel Platzek (27.) und Kai Pröger (80.) hatten RWE jeweils in Führung gebracht, die Angelo Langer gleich zweimal ausgleichen konnte (79. und 89.). In der Nachspielzeit traf dann Berkan Canbulut zum 2:3 (90.). „Wir haben es in der zweiten Halbzeit einfach verpasst, den Sack zuzumachen. Das ist extrem ärgerlich, weil die Chancen dazu da waren“, so Argirios Giannikis.

Aus der eigentlichen Ansetzung von fünf Spielen innerhalb von drei Wochen blieben letztendlich zwei Partien übrig. Gleich 21 Tage mussten die Rot-Weissen pausieren, bevor am heutigen Freitag gegen die SG Wattenscheid endlich wieder Meisterschaftspunkte ausgespielt wurden. Für diese Punkte sollten auch die wiedergenesenen Kamil Bednarski und Kevin Grund sorgen, die nach überstandener Krankheit wieder auflaufen konnten. Für den gerade genesenen Timo Brauer kam die Partie jedoch noch zu früh. Die rot-weisse Nummer 26 nahm zunächst auf der Auswechselbank Platz.

 Von dort aus sah er seine Mannschaft von Beginn an in der aktiveren Rolle, ohne dass dabei zunächst große Tormöglichkeiten erspielt werden konnten. Die erste große Gelegenheit brachte RWE dann auch direkt in Führung. Kevin Grund bediente über seine linke Seite den einlaufenden Platzek, der den Ball mit der Fußspitze über die Linie bugsierte (27.). In der Folge erhöhte RWE die Schlagzahl. Die Versuche von Kamil Bednarski (35.) und Kevin Grund (40.) konnten jedoch in letzter Sekunde geblockt werden.

In der zweiten Halbzeit war RWE dann noch näher an einem weiteren Torerfolg. Zunächst fasste sich Benjamin Baier aus der zweiten Reihe ein Herz, traf jedoch nur den linken Torpfosten (55.). Wenig später verpasste dann Kai Pröger mit seiner Hereingabe den heranrauschenden Kamil Bednarski (59.).

In der Schlussphase ging es dann Schlag auf Schlag. Trotz der bis dahin ordentlichen Abwehrleistung der Rot-Weissen fand der Ball in der 79. Minute dann doch den Ball ins Tor, als Angelo Langer eine verunglückte Flanke über Robin Heller in den Giebel hob. Zwar folgte die direkte rot-weisse Antwort durch Kai Pröger, der seine Elf durch einen Flachschuss erneut in Führung brachte (80.). Diese hatte jedoch nur kurz Bestand, bis erneut Langer nach einem Freistoß plötzlich goldrichtig stand und den Ball ins Tor drückte (89.). Als die Essener das Spiel für den letzten Angriff des Spiels nach einem abgefangenen Ball schnell machen wollten, verloren sie den Ball in der Vorwärtsbewegung, sodass der Wattenscheider Berkan Canbulut plötzlich allein vor Robin Heller auftauchte und diesen zum 3:2 überwand (90.).