RWE unterliegt in Bonn

Partie im Sportpark Nord geht 1:3 verloren.

Ohne Punkte kehrten die Rot-Weissen aus Bonn zurück. (Foto: Endberg)

Mit 1:3 mussten sich die Rot-Weissen in Bonn geschlagen geben. Die Führung durch Zeiger (23.) drehte der Sportclub durch die Treffer von Stenzel (51.), Mvondo (73.) und Salman (90.).

Zum Flutlichtspiel reisten die Rot-Weissen am heutigen Freitag nach Bonn. Dort erwartete die Neitzel-Elf ein ziemlich runderneuerter BSC, der sich zu Beginn des Fußballjahres 2019 nicht nur mit einem neuen Trainer, sondern auch mit gleich sechs Neuzugängen verstärkte. Mit aller Macht soll das Ziel Klassenerhalt erreicht werden.

Und so gingen die Gastgeber das Spiel im Sportpark Nord auch an. Wie angekündigt begann der BSC forsch und versuchte, die Rot-Weissen früh unter Druck zu setzen. Diese hatten zu Spielbeginn so ihre Probleme mit dem arg gebeutelten Platz. Raben hatten in den vergangenen Wochen ganze Arbeit geleistet und dem Untergrund das ein oder andere Schlagloch beschert. Folgerichtig kam auch die Zschiesche-Elf zum ersten gefährlichen Torabschluss. Ein flach hereingegebener Freistoß landete in Billardmanier bei Stenzel, der aber am glänzend reagierenden Heller scheiterte (7.). Das erste Tor sollte dann allerdings auf der gegenüberliegenden Seite fallen. Baier servierte eine Ecke butterweich auf die Stirn von Zeiger, der die Kugel über die Schulter seines Gegenspielers in den Tormaschen unterbrachte (23.). Knapp zehn Minuten dauerte es bis zur nächsten gefährlichen Aktion der Essener, als Baier und Zeiger sich zu einer Wiederholung des Führungstreffers anschickten. Dieses Mal setzte der rot-weisse Abwehrturm seinen Kopfball allerdings einen Meter zu hoch an (32.). Doch auch die Gastgeber hatten noch vor der Pause Chancen zum Ausgleich, als zunächst Omerbasic an Heller scheiterte (39.), bevor Mwarome die Latte traf (40.).  

Nach dem Seitenwechsel war der rot-weisse Schlussmann dann aber machtlos, als Stenzel nach einem Lattenkopfball von Schmidt am schnellsten schaltete und zum Ausgleich einschob (51.). Der Ausgleichstreffer brachte deutlich mehr Feuer ins Spiel. Ab und an gelang es beiden Mannschaften sogar, trotz des unebenen Untergrunds Kombinationen flüssig durchzuspielen. So etwa in der 56. Minute, als Wegners Fußspitze drei Meter vor dem Tor nur Zentimeter von Scepaniks Flanke trennten.

Für Tore mussten zunächst aber weiterhin Standardsituationen herhalten. Eine Ecke der Bonner schaffte es bis zum zweiten Pfosten, wo Mvondo auf 2:1 stellte (73.). Die Essener Bemühungen auf den Ausgleich wurden schließlich unmittelbar vor dem Schlusspfiff durch den Treffer von Salman (90.) zunichte gemacht.