RWE-Trainer Apfeld: "Wir spielen auf Sieg!"

U19 von Rot-Weiss Essen trifft auf Wuppertaler SV, U17 gegen SC Paderborn.

U19-Coach Damian Apfeld will mit einem Sieg den Fehlstart vermeiden. (Foto: Breilmannswiese)

Am Sonntag, 11 Uhr, steht für die U19 von Rot-Weiss Essen in der Staffel West der A-Junioren-Bundesliga eine ganz wichtige Partie auf dem Programm. Nach der Spielabsage beim 1. FC Köln geht die Mannschaft von RWE-Trainer Damian Apfeld gut vorbereitet ins Spiel und will auf der Sportanlage "Am Hallo" in Essen-Stoppenberg gegen den Wuppertaler SV möglichst den ersten Dreier in dieser Saison einfahren.

"Ich habe mir Wuppertal bei der 1:2-Heimniederlage gegen Schalke 04 angeschaut", sagt Apfeld. "Wenn wir das schnelle Umschaltspiel der Bergischen unterbinden, bin ich guter Dinge. Wir wollen einen Fehlstart vermeiden, spielen auf Sieg und werden dafür alles raushauen", kündigt der 34-Jährige zuversichtlich an.

Um trotz der Spielabsage und der folgenden Länderspielpause im Rhythmus zu bleiben, hatte die U19 zwei Testspiele bei der DJK Arminia Klosterhardt (5:1) sowie beim Reviernachbarn und Ligakonkurrenten Rot-Weiß Oberhausen (3:3) absolviert. Gegen die "Kleeblätter" waren die Essener zum Saisonauftakt mit einer 2:3-Heimniederlage gestartet. "Wir haben beim 3:3 in Oberhausen ein richtig gutes Spiel gemacht", lobt Damian Apfeld. "In der ersten Halbzeit haben wir ganz wenig zugelassen und noch drei hundertprozentige Großchancen ausgelassen. Wir wollen an diese Leistung anknüpfen."

Der RWE-Trainer kann für das Derby gegen den Wuppertaler SV personell aus dem Vollen schöpfen. "Wir wollen mutig und mit Selbstvertrauen unsere Angriffe vortragen. Wichtig wird sein, dass wir Sicherheit in unser Spiel bekommen. Um erfolgreich zu sein, müssen wir im letzten Drittel noch konsequenter und zielstrebiger sein.

U17 von RWE will Aufsteigerduell "den Stempel aufdrücken"

Zwei Wochen nach dem 1:0 bei Meisterschaftsfavorit Borussia Dortmund ist die U17 von Rot-Weiss Essen wieder in der Staffel West der B-Junioren-Bundesliga gefordert. Am Sonntag (ab 13 Uhr) empfängt die Mannschaft von Trainer Simon Hohenberg den SC Paderborn 07 auf der Anlage am Sachsenring.

Ebenso wie RWE ist auch der SC Paderborn 07 als Aufsteiger in die höchste Spielklasse der B-Junioren gestartet. Mit einem Punkteschnitt von 2,25 hatten die von Oliver Döking betreuten Ostwestfalen vor den nicht aufstiegsberechtigten U16-Teams von Borussia Dortmund (1,87), FC Schalke 04 (1,85) und VfL Bochum (1,79) sowie der TSG Sprockhövel (1,62) die Spitzenposition in der B-Junioren-Westfalenliga belegt.
In der Bundesliga, in die der SCP nach nur einem Jahr Abstinenz zurückgekehrt waren, stehen für den SCP nach drei Begegnungen vier Zähler zu Buche. Nach dem 1:1 gegen den VfL Bochum und dem 1:4 bei Borussia Dortmund folgte vor der Länderspielpause gegen den Wuppertaler SV (4:0) der erste Saisonsieg.

Mit dem ersten Dreier im zweiten Anlauf klappte es auch für die Rot-Weissen mit dem sensationellen 1:0 im Revierderby bei Meisterschaftsfavorit Borussia Dortmund. "Das Team hat bis auf das letzte Hemd gefightet", lobt U17-Trainer Simon Hohenberg. "Wir hätten gerne ohne Länderspiel-Unterbrechung direkt mit der Liga weitergemacht. Wir nehmen aber die Situation so an, wie sie ist. Zumal wir im Laufe der Saison auch corona-bedingt mit einer unfreiwilligen Pause rechnen müssen."

Aus dem am zurückliegenden Wochenende geplanten Testspiel bei der U19 der SG Wattenscheid 09 wurde kurzfristig nichts, der Platz war unbespielbar. Stattdessen stand die Arbeit auf dem Trainingsplatz im Mittelpunkt. "Im Offensivdrittel können wir uns noch steigern", meint der RWE-Trainer. "Das gilt vor allem für das Verwerten unserer Chancen. Aber auch bei unseren Umschaltmomenten ist noch Luft nach oben.

"Den SC Paderborn 07 schätzt Simon Hohenberg als "richtig guten Aufsteiger" ein. "Wir müssen uns auf einen Gegner einstellen, der uns schon früh im Spielaufbau stören will. Davon dürfen wir uns aber nicht beeinflussen lassen", fordert der U17-Trainer. "Wir gehen mit dem Anspruch in die Partie, dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken. Wir werden uns auf dem Erfolg in Dortmund nicht ausruhen und wollen noch eine Schippe drauflegen."
Personell ist der Einsatz von Muhammed Ali Karkar (schwere Prellung) fraglich. Tim Kuhlmann (Adduktorenprobleme) und RWE-Kapitän Cemil Demircan (Kopfverletzung) trainieren dagegen schon wieder mit der Mannschaft.

Rot-Weisse NLZ-Termine am Wochenende in der Übersicht:
U19: Rot-Weiss Essen - Wuppertaler SV, 18. Oktober, 11 Uhr, Sportpark Am Hallo, Essen
U17: Rot-Weiss Essen - SC Paderborn 07, 18. Oktober, 13 Uhr, Sachsenring, Essen
U16 (Test): RWE - SSV Bergisch Born, 17. Oktober, 13.30 Uhr, Seumannstraße, Essen
U14 (Test): SSV Hagen - Rot-Weiss Essen, 18. Oktober, 11 Uhr, Am Sportpark 16a, Hagen
U12 (Test): RWE - TSC Eintracht Dortmund, 17. Oktober, 11 Uhr, Seumannstraße, Essen
U12 (Test): RWE - SC Preußen Münster, 18. Oktober, 11 Uhr, Seumannstraße, Essen

Seumann-Senioren:
Rot-Weiss Essen II - SV Mesopotamia, 18. Oktober, 15 Uhr, Seumannstraße, Essen
Ballfreunde Bergeborbeck II - RWE III, 18. Oktober, 11 Uhr, Hagenbecker Bahn, Essen