RWE souverän

Rot-Weiss schlägt SV Westfalia Rhynern mit 4:0.

Einen deutlichen Auswärtssieg verbuchten die Rot-Weissen in Hamm. Im Duell mit dem SV Westfalia Rhynern setzte sich die Neitzel-Elf mit 4:0 durch. Kamil Bednarski (31. und 55.), Kevin Grund (55.) und Kai Pröger (62.) erzielten die Essener Treffer. „Wir haben nicht so gut ins Spiel gefunden, uns dann aber in der zweiten Halbzeit gesteigert. Mit dem Ergebnis sind wir zufrieden, auch wenn es gerade bei eigenem Ballbesitz natürlich immer Luft nach oben gibt“, so Chef-Trainer Karsten Neitzel nach Schlusspfiff.

Satte 30 Grad zeigte das Thermometer, als sich der rot-weisse Tross aus Essen in Richtung Hamm machte. Allerdings blieben im Mannschaftsbus einige Plätze frei. Neben den angeschlagenen Marcel Lenz, Cedric Harenbrock, Roussel Ngankam und Jan-Steffen Meier sowie dem aktuell noch suspendierten Dennis Malura und dem gesperrten Stefan Jaschin fehlte auch Toptorjäger Marcel Platzek, der mit Schüttelfrost das Bett hütete. In der Aufstellung sorgte die lange Ausfallliste für eine Änderung: Hervenogi Unzola rückte für Marcel Platzek in die erste Elf, Kevin Grund und Kamil Bednarski rückten im Vergleich zum Wochenende jeweils eine Position nach vorne.

Allerdings war zunächst eher wenig Betrieb in der rot-weissen Offensive. Die Essener taten sich schwer mit den engagierten Gastgebern. Nach einer knappen Viertelstunde tastete man sich erstmal vor, spielte sich gefällig über drei Stationen in Abschlussposition. Allerdings musste Nico Lucas die Ablage von Kevin Grund mit seinem schwächeren rechten Fuß nehmen, wodurch er das Tor deutlich verfehlte. Doch mit dieser ersten Chance wurden die Rot-Weissen aktiver und kontrollierten spätestens ab der 20. Minute vollständig das Geschehen. Folgerichtig fiel wenig später auch die Gästeführung. Kevin Grund tanzte im Mittelfeld gleich zwei Gegenspieler aus und verschaffte sich so Raum für einen Pass auf Kamil Bednarski. Dieser scheiterte im ersten Versuch an Torwart Eul, bekam aber durch eine Flanke von Hervenogi Unzola noch eine zweite Chance, die er trocken verwertete (31.).

Und Bednarski hätte das Halbzeitergebnis sogar noch deutlicher gestalten können, brachte den Ball nach einem schönen Konter aber nicht am Schlussmann der Gastgeber vorbei (37.). Mit einer mehr als verdienten 1:0-Führung ging es also in die Pause.

Im zweiten Durchgang warfen die Rot-Weissen dann zwischenzeitlich den Turbo an. Nachdem Pröger das Tor zunächst noch von halbrechts knapp verfehlte (51.) war Bednarski kurz danach erfolgreich. Ein winziger Kontakt mit dem Fuß reichte nach dem Schuss von Robin Urban, um den Ball aus zwei Metern über die Linie zu bugsieren (55.). Zwei Minuten später schickte dann Timo Brauer Kevin Grund über links auf die Reise. Dieser enteilte seinem Bewacher und schob allein vor Eul zum 3:0 ein (57.). Kai Pröger erhöhte sogar noch auf 4:0 (62.) und krönte damit perfekte zehn rot-weisse Minuten, die das Spiel letztendlich entschieden.