RWE gelingt die Pokal-Generalprobe

Essener schlagen die U23 von Borussia Mönchengladbach mit 2:0.

Philipp Zeiger sorgte für das frühe 1:0. (Foto: Endberg)

Wenige Tage vor dem Halbfinale im RevierSport-Niederrheinpokal gegen den KFC Uerdingen schlugen die Rot-Weissen am heutigen Samstag die U23 von Borussia Mönchengladbach mit 2:0. Philipp Zeiger (3.) und Marcel Platzek (29.) waren für die Essener erfolgreich. „Wir haben heute gegen eine richtig gute Mannschaft gespielt und gegen den Ball überwiegend gut gearbeitet. Im Spiel nach vorne hätten wir uns hier und da sicherlich noch besser anstellen können“, so Chef-Trainer Karsten Neitzel.

Mit einem Sieg gegen die Fohlen konnte man bis auf Tabellenplatz 4 vorrücken. Motivation genug, um wenige Tage vor dem Duell mit dem KFC Uerdingen keine Kräfte zu schonen, sondern Vollgas zu geben. Dafür sollte auch Rückkehrer Kevin Freiberger sorgen, der seine ersten Spielminuten von Anfang an sammeln sollte. Die Nummer 19 rückte für den Gelbgesperrten Enzo Wirtz in die Startelf.

Und diese erwischte einen mehr als gelungenen Start ins Spiel. Keine drei Minuten waren gespielt, da übersprang Philipp Zeiger Gegenspieler Pazurek und köpfte eine Ecke von Kevin Grund zum 1:0 in die Maschen (3.). Doch die Gäste zeigten sich keinesfalls geschockt und zeigten, warum sie von vielen Experten als fußballerisch bestes Team der Regionalliga West bezeichnet werden. Während die Gladbacher mehr Ballbesitz für sich beanspruchen konnten, blieben die Rot-Weissen das gefährlichere Team. Insbesondere bei Standardsituationen erwiesen sich die Essener als Durchsetzungsstark. Nach einer halben Stunde stellte Marcel Platzek nach einem Freistoß von Kevin Grund auf 2:0 (29.) und markierte damit den Halbzeitstand.

Im zweiten Durchgang legten die Gäste dann einen Zahn zu, öffneten so aber Räume für das rot-weisse Umschaltspiel. Kevin Grund hätte so kurz nach dem Seitenwechsel sogar auf 3:0 stellen können (54.) und war damit nicht der einzige seine Elf. Der fleißige Max Wegner hatte wenig später die dickste Gelegenheit des Tages, scheiterte aber allein vor dem Tor am ehemaligen Rot-Weissen Moritz Nicolas (59.). Als auch Lukas Scepanik seine Großchance vergab (63.), dachte wohl so mancher der knapp 6.000 Zuschauer an eine alte Fußballweisheit, doch auch die Gäste machten es nicht besser. Dicht dran am ersten eigenen Treffer war die Elf von Arie van Lent in der 66. Minute, als ein Fohlen den Pfosten traf. Zu mehr sollte es jedoch nicht reichen, sodass die Rot-Weissen mit einem 2:0-Sieg in die englische Woche starten.