Rot-Weiss Essen unterstützt internationale Wochen gegen Rassismus

Der Deutsche Fußball-Bund, die Bundesliga-Stiftung und die DFL rufen alle Fußballbegeisterten zu den „Internationalen Wochen gegen Rassismus 2019“ auf.

Rot-Weiss Essen unterstützt die "Internationalen Wochen gegen Rassismus." (Foto: Gohl)

Auch in diesem Jahr unterstützt Rot-Weiss Essen wieder die internationalen Wochen gegen Rassismus. Die von der Stiftung für die internationalen Wochen gegen Rassismus organisierte Aktion ist ein klares Statement, dass Rassismus und Diskriminierung in unserem Sport nichts zu suchen haben.


Im Fußball stehen gegenseitiger Respekt, Teamgeist und Solidarität an oberster Stelle. Der Sport überwindet Grenzen, baut Brücken und verbindet Menschen – unabhängig von Glaube, Herkunft oder sexueller Identität. Der Beweis dafür sind bis zu 80.000 Fußballspiele pro Woche in Deutschland, die immer wieder Millionen von Menschen zusammenführen. Deshalb unterstützt Rot-Weiss Essen auch die diesjährigen „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ und ruft alle Rot-Weissen dazu auf sich ebenfalls gegen Rassismus und Ausgrenzung zu engagieren.

In Deutschland und ganz Europa finden jährlich mehrere tausend Veranstaltungen von Ver-einen, Organisationen, Schulen, Religionsgemeinden und dem Sport statt, die öffentlichkeitswirksam Zeichen gegen Rassismus und für Menschenrechte und Frieden setzen. Zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus 2018 wurden erstmals über 1.750 Veranstaltungen dokumentiert sowie 1.700 Freitagsgebete bei denen die Überwindung von Rassismus in den Ansprachen aufgegriffen wurde – so viel Engagement wie noch nie.

Wir stehen zusammen – gegen Rassismus und für 1907% Menschenwürde.