Raeder kehrt ins RWE-Tor zurück

Rot-Weiss verpflichtet Schlussmann von Bradfort City

Zurück in Essen: Lukas Raeder

Lukas Raeder läuft zukünftig wieder für seinen Jugendverein Rot-Weiss Essen auf. Der 24-jährige Torwart war in der abgelaufenen Saison für Bradfort City in der englischen League One aktiv, trainierte jedoch bereits seit Ende Juni mit dem rot-weissen Kader. Der 1,94 Meter große Schlussmann unterschrieb an der Hafenstraße einen Einjahresvertrag mit Option auf eine weitere Saison.

"Aufgrund der Verletzungen von Marcel Lenz und Robin Heller ist für uns auf der Torhüterposition eine neue Situation und auch ein gewisses Risiko für den Saisonbeginn entstanden. Dass sich dann die Möglichkeit ergeben hat, Lukas zu verpflichten, war für uns ein absoluter Glücksfall. Er ist eine Essener Junge, ein ehrgeiziger Typ und ein richtig starker Torwart“, so Direktor Sport Senioren Jürgen Lucas, der ergänzt: „Jetzt haben wir drei gute Torhüter im Kader und hoffen natürlich, dass auch Marcel und Robin bald wieder bei 100 Prozent sind.“

"Durch seine Größe, seine Athletik und seine Ausstrahlung macht Lukas das Tor für die gegnerischen Stürmer schon ziemlich klein. Er hat im Training und in den Testspielen bereits angedeutet, dass er ein richtig Guter ist. Nicht nur auf der Linie, sondern auch durch seine klare Kommunikation mit seinen Vorderleuten“, so Chef-Trainer Karsten Neitzel.

Geboren und aufgewachsen in Essen, begann Lukas Raeder seine Fußballerkarriere bei ESV Essen und dem ESC Rellinghausen, bevor er über den MSV Duisburg im Sommer 2007 bei Rot-Weiss Essen landete. Drei Jahre hütete Raeder in der RWE-Jugend das Tor und wechselte daraufhin in seinem zweiten U17-Jahr zum FC Schalke 04. Auf zwei Jahre bei den Blau-Weißen folgte der Transfer zum FC Bayern München, wo er als Ersatztorwart unter anderem zwei Deutsche Meisterschaften, zwei DFB-Pokalsiege sowie einen Champions-League-Titel und den Gewinn der FIFA Klub WM feiern durfte. Im Sommer 2014 schloss sich Raeder dann dem portugiesischen Erstligisten Vitoria Setubal an, für den er in zwei Spielzeiten 27 Partien absolvierte. Zur vergangenen Saison wechselte Raeder dann in die englische League One zum AFC Bradfort City. Insgesamt kommt der 1,94-Hüne auf zwei Bundesligaspiele, ein DFB-Pokalhalbfinale und 37 Regionalligapartien sowie einen Einsatz in der League One, 27 Begegnungen in der NOS-Liga sowie fünf Partien im portugiesischen Pokalwettbewerb.

"Eine tolle Geschichte, wieder in meiner Geburtsstadt zu spielen. Ich habe Rot-Weiss auf meinen Stationen immer verfolgt und die Daumen gedrückt. Jetzt kann ich auch auf dem Rasen meinen Beitrag dazu leisten, dass wir als Mannschaft und Verein erfolgreich sind“, so Lukas Raeder.