Punkt beim Spitzenspiel entführt

RWE und Fortuna Köln trennen sich mit 1:1.

Der Torschütze zum zwischenzeitlichen Führungstreffer: Simon Engelmann. (Foto: Endberg)

Punkteteilung in „Kölle“! Rot-Weiss Essen spielt im Spitzenduell gegen Fortuna Köln nach Pausenführung 1:1 (0:1) und entführt einen Punkt aus der Domstadt. Dabei hatte es die Mannschaft von Christian Neidhart mit einem starken Gegner zu tun. Vor 300 Zuschauern traf für RWE Simon Engelmann, für Fortuna Nico Brandenburger. „Wir haben ein intensives Spiel gesehen, bei dem Fortuna am Anfang früh gepresst hat. Wir haben die Pressing-Situation überspielt, gehen 1:0 in Führung und haben danach noch Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Unter dem Strich geht das Unentschieden in Ordnung“, sagt Christian Neidhart.

Vier Spiele in Folge siegreich, dazu Daniel Davari und seine Abwehrkette in drei Partien ohne Gegentor. Die Statistik las sich aus Perspektive von Christian Neidhart und seinen Rot-Weissen vor dem Spiel gut. Bei Herbsttemperaturen traf RWE auf Regionalliga-Spitzenteam Fortuna Köln, zuletzt nach lupenreinem Saisonstart mit einem Unentschieden gegen Stadtmatador FC und Niederlage gegen Imke Wübbenhorsts Sportfreunde Lotte die Form verloren. Rot-Weiss Essen veränderte die Startformation zum zweiten Rheinland-Spiel in Folge auf einer Position: Felix Backszat rückte für Joshua Endres in die Startelf, Außenbahn-Neuzugang Isaiah Young nahm erstmals auf der Bank Platz. 

Und so sah der 23-Jährige Rot-Weisse, die gegen munter aufspielende Domstädter zunehmend besser in die Partie fanden. Owusus Kopfball klärte die Abwehrreihe noch zur Ecke (6.), ehe Simon Engelmann nach 17 Zeigerumdrehungen einen Flankenball von Sandro Plechaty noch sanft mit der Haarspitze touchierte und so Fortuna-Schlussmann Martin Velichkov keine Chance ließ – Führung RWE! Nur drei Minuten auf der Uhr später war es dann wieder Engelmann mit der Gelegenheit zum Nachlegen, der im Nahduell jedoch keinen Weg vorbei am Südstadt-Keeper fand. Einen für das Kuriositäten-Kabinett lieferte Oguzhan Kefkir: Misslungene Flanke und nur die Latte verhindert aus Kölner Sicht Schlimmeres (34.), bevor RWO-Neuzugang Jannik Löhden beinahe selbst seinen Schlussmann zugunsten der Essener überwand (35.). Doppelglück für die Hausherren!

Kölner machen den Ausgleich
Im zweiten Durchgang hatten es die Rot-Weissen dann mit deutlich gestärkten Fortunen zu tun. Der Tiefschlag sollte so kurz nach der Pause kommen: Nachdem Davari gegen Salman aus der Distanz (48.) vereitelte, schlug der Versuch von Nico Brandenburger eine Minute später neben dem rot-weissen Tormann zum Ausgleich im Netz ein. "Ab dem 1:1 haben beide Mannschaften mit offenem Visier gespielt, beide haben probiert das Spiel zu gewinnen", so Neidhart.
RWE gelang es im Anschluss nicht, Ruhe in die Partie zu bringen und so musste Davari nochmals tätig werden: Einen Freistoß-Kopfball holte die rot-weisse Nummer 1 sehenswert aus dem rechten Torwinkel (57.). Und weil der RWE-Keeper einmal mehr einen Fortuna-Freistoß entschärfen konnte (80.) und Isaiah Young beim Liga-Debüt nach einem sehenswerten Solo per Distanzschuss scheiterte (78.), trennten sich RWE und Fortuna mit einem leistungsgerechten 1:1. "Dem Begriff Spitzenspiel sind beide Mannschaften heute gerecht geworden", sagt Neidhart.

In dieser Saison ungeschlagen, geht’s für Rot-Weiss Essen nun mit dem Duell gegen Preußen Münster in einer Woche (17. Oktober, 14.00 Uhr) weiter.