#PROJEKT1907: Weitere Fortschritte zu vermelden

Noch in diesem Jahr soll sie an die Hafenstraße zurückkehren, die alte Anzeigetafel aus dem Georg-Melches-Stadion. Dank der #PROJEKT1907-Unterstützer kehrt damit ein Stück Geschichte an die Hafenstraße zurück und wird gleichzeitig an der sportlichen Zukunft der Rot-Weissen gearbeitet.

An der Hafenstraße soll noch in diesem Jahr eine Anzeigetafel aufgestellt werden. (Foto: Endberg)

Knapp 140 Rot-Weisse machen bereits mit und finden ihren Namen bald schon auf der neuen alten Anzeigetafel wiederfinden. Und diese nimmt - zumindest auf dem Papier - langsam aber sicher Gestalt an. Nachdem grundsätzliche Themen mit dem Stadionbetreiber vorbesprochen und Einigkeit erzielt  wurde, ist bereits ein Dienstleister für die Umsetzung angefragt. Die Firma Munsteiner – seit vielen Jahren ein verlässlicher Partner und Dienstleister des Vereins – wird den Nachbau der Anzeigetafel übernehmen. Auf Basis der Umsetzungsplanungen wurden im ersten Schritt bereits Statik, Windlast und grundlegende Sicherheitsanforderungen geprüft sowie eine präzisere Skizze zur Platzierung und Sichtbarkeit von den unterschiedlichen Tribünen-Standpunkten angelegt.

Mittlerweile steht also fest: Die Tafel wird das RWE-Logo, den Spielstand und eine Uhr abbilden sowie im unteren Bereich einen Sponsor zeigen. Diesbezüglich ist der Verein aktuell mit verschiedenen Partnern im Gespräch und zuversichtlich, schon bald Neuigkeiten verkünden zu können.

Über das #PROJEKT1907

Rot-Weiss Essen arbeitet weiter auf Hochtouren an der sportlichen und strukturellen Weiterentwicklung. Um insbesondere neue Mittel für den sportlichen Bereich zu generieren, hat RWE das #PROJEKT1907 ins Leben gerufen. Zum einen beinhaltet dieses einen freiwillig leistbaren monatlichen Beitrag von 19,07 Euro, zum anderen die Rückkehr eines Stücks Tradition in die rot-weisse Heimspielstätte durch die Installation einer Replik der alten Anzeigetafel, auf der die Teilnehmer des #PROJEKT1907 verewigt werden. Mit der neuen, alten Anzeigetafel findet man in Kürze somit Tradition und Zukunft vereint.

Weitere Informationen finden sich unter www.rwe-projekt1907.de.