"Positivserie fortsetzen"

kurze fuffzehn: RWE-Vorstand Marcus Uhlig vor dem Spiel gegen Preußen Münster.

Marcus Uhlig hätte auch gegen Münster gerne vor Zuschauern gespielt: "Wenn Hygienekonzepte augenscheinlich funktionieren, dann sollten sie meiner Meinung nach auch bei Fußballspielen … weiter zur Anwendung kommen dürfen." (Foto: RWE)

Liebe Fans von RWE, Mitglieder und Gäste!

Zunächst möchte ich mich auch an dieser Stelle noch einmal bei allen RWE-Anhängern dafür bedanken, wie gut unser Hygienekonzept für das Stadion Essen beim letzten Heimspiel an der Hafenstraße gegen die U23 von Fortuna Düsseldorf umgesetzt wurde. Alle Zuschauer haben sich vorbildlich verhalten, von den zuständigen Behörden wie Polizei, Feuerwehr, Gesundheits- und Ordnungsamt gab es nur Lob für alle Beteiligten.
Umso bedauerlicher ist die Entwicklung, die dafür gesorgt hat, dass wir aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens unser Konzept für bis zu 5.000 Zuschauer beim West-Schlager gegen den SC Preußen Münster nicht erneut anwenden dürfen, sondern daher nur vor 300 Zuschauern spielen müssen.

Diese Entscheidung haben wir bereits am Montag getroffen – vor allem aus Gründen der Risikoabwägung. Denn nur so konnten wir vermeiden, dass durch die bei Heimspielen notwendige Beauftragung von Dienstleistern Kosten entstehen, die uns bei einer kurzfristigen Absage dann noch zusätzlich belasten würden. Es bestand am Montag praktisch keine realistische Aussicht, dass die Anzahl der Corona-Neuinfektionen in Essen noch rechtzeitig zum Wochenende wieder unter die kritische Marke gesunken wäre.
Grundsätzlich halte ich diese Konstellation auf Dauer für alle Vereine in dieser Form nicht für tragbar. Wenn Hygienekonzepte augenscheinlich funktionieren, dann sollten sie meiner Meinung nach auch bei Fußballspielen oder anderen größeren Veranstaltungen zwecks Optimierung weiter zur Anwendung kommen dürfen.

Zumindest für das anstehende Duell mit dem SC Preußen Münster können wir es aber leider nicht ändern und müssen uns dennoch und umso mehr auf unsere sportliche Aufgabe konzentrieren. Nach dem ordentlichen Auftritt des Teams beim 1:1 in Köln wartet jetzt mit den Preußen der nächste Konkurrent im Rennen um die Tabellenspitze. Unsere Mannschaft wird alles dafür tun, um auch gegen Münster unsere Positivserie fortzusetzen und die drei Punkte in Essen zu behalten.

In diesem Sinne: Nur der RWE!

Ihr und Euer

Marcus Uhlig
Vorstandsvorsitzender Rot-Weiss Essen