Plaudern aus dem rot-weissen Nähkästchen

Munterer Austausch am Dienstagabend mit Fans in Melches-Hütte.

Florian Bichler und Ayodele Adetula stellten sich den Fragen der Fans. (Foto:Endberg)

Zum fünften Hüttenabend vom Fanprojekt Essen und Fanzine jawattdenn.de in dieser Saison waren die Rot-Weissen Florian Bichler und Ayodele Adetula zu Gast. In gemütlicher Atmosphäre referierten die Hafenstraßen-Kicker am gestrigen Dienstagabend vor knapp 35 Gästen wie sie zum Fußball gekommen sind und wie sie mit dem großen Kader und dem dadurch großen Konkurrenzkampf umgehen. Moderiert wurde der Abend in gewohnt lockerer und informativer Manier von Roland Sauskat.

Florian Bichlers weg zum Fußball ist schnell erklärt. Seine Eltern meldeten ihn bei fast jedem möglichen Verein an, unter anderem auch bei einem Trachtenverein, die größte Begeisterung und Motivation merkte er aber beim Fußball. Ayos Weg zum Fußball war etwas schmerzhafter. Während eines Spaziergangs mit seinen Eltern sah er das Stadion von Werder Bremen und wollte dort später unbedingt mal spielen. Seine Eltern meldeten ihn zu einem Probetraining an. Beim ersten Training stieß er sich am Tor den Kopf, sodass  der Trainer ihn aus Mitleid auch zum nächsten Training einlud.

Dieser Weg führte ihn im Sommer an die Seite von Florian Bichler, der ebenfalls dem breiten rot-weissen Kader angehört. Wie der Großteil der Mannschaft pendeln beide Kicker zwischen Startelf und Stammplatz. „Klar möchte man immer spielen. Aber wir haben so viel Qualität in der Mannschaft, da hat eigentlich jeder den Anspruch, in der Startelf zu stehen“, führte Bichler aus, der in diesem Zug auch auf die gute Kommunikation mit dem rot-weissen Trainerteam hinwies.

Anfang Dezember haben die RWE-Fans dann die nächste Gelegenheit, zwei Spielern der 1. Mannschaft ihre Fragen zu stellen. Informationen zum nächsten Termin werden in Kürze bekanntgegeben.