Perfekt: RWE weiter im DFB-Pokal!

1:0-Sieg nach Engelmann-Treffer gegen Bundesliga-Aufsteiger Bielefeld.

Über Bielefeld nach Berlin. Rot-Weisse Freude nach dem Abpfiff. (Foto: Markus Endberg)

So kam die Pokalsensation zustande: Rot-Weiss Essen empfing in der ersten Runde Bundesliga-Aufsteiger Arminia Bielefeld mit Trainer Uwe Neuhaus und Ex-RWE-Akteur Cebio Soukou. Der Essener Chefcoach Christian Neidhart hat sich einiges einfallen lassen und die erste Elf umgestellt: Felix Herzenbruch agierte in der Abwehrkette, Dennis Grote im Zentrum und Noel Futkeu wirbelte in der Offensive.

Den besseren Start haben die Hafenstraßen-Fußballer, nach drei Minuten wird es zum ersten Mal durch einen 20-Meter-Kracher von Grote gefährlich. Den nachfolgenden Eckball von Kevin Grund köpft Kapitän Marco Kehl-Gomez aus kurzer Distanz knapp über die Latte.

In der ersten Hälfe ist kein Klassenunterschied zu sehen. Im Gegenteil: Rot-Weiss kann sich ansehnlich bis zum Strafraum durchkombinieren, der erste Schussversuch von Goalgetter Engelmann wird noch geblockt (31.). Aber dann: Eine Traumkombination führt zwei Zeigerumdrehungen später zur verdienten 1:0-Führung im Stadion Essen. Alexander Hahn mit dem Diagonal-Ball von links hinten auf Sandro Plechaty rechts vorne, der lässt die Bielefelder Defensive alt aussehen und legt auf Simon Engelmann zurück. Drin ist das Ding, auch 300 Zuschauer mit Abstand können an der Hafenstraße ganz schön laut sein! Der Vorsprung zur Pause ist mehr als verdient.

Fans unterstützen RWE lautstark
Bielefeld muss nach dem Wechsel kommen. Gäste-Trainer Uwe Neuhaus bringt Córdova und Lucoqui, der Druck nimmt langsam zu. Christian Neidhart antwortet mit einem Dreifach-Wechsel (65.) und liefert mit Jonas Hildebrandt, Amara Condé und Jan Neuwirt frische Luft in die rot-weissen Reihen. Nach 69 Minuten wird Joshua Endres für den ausgepumpten Noel Futkeu ins Rennen geschickt. Bei zwei Freistößen von Marcel Hartel müssen die RWE-Fans noch zittern, doch der trifft nur das Aluminium. Auch Ex-RWEler Cebio Soukou will die Freude an der Hafenstraße nicht trüben und legt das Leder links am Tor vorbei (87.). Neidhart nimmt Zeit von der Uhr, Marcel Platzek kommt – und dann ist es fast soweit.

Nach vier endlosen Minuten Nachspielzeit pfeift Schiedsrichter Harm Osmers ab. Rot-Weiss Essen besiegt Arminia Bielefeld mit 1:0 und steht in der zweiten Runde des DFB-Pokals. Simon Engelmann wurde im Anschluss zum "Man of the Match" gewählt.