Nächster Gegner: Wiedersehen mit Ex-RWE-Trainer Siewert

U23 des BVB kann wieder auf Profi-Verstärkung hoffen.

In der vergangenen Saison trennten sich beide Mannschaften im Stadion Rote Erde mit 2:2. (Foto: Endberg)

Am heutigen Dienstag treffen die Rot-Weissen auf eines der Topteams der Regionalliga West. Das Erfolgsrezept der U 23 von Borussia Dortmund ist dabei aber nicht nur die Ausbildung der Talente aus dem eigenen Nachwuchs, der regelmäßig um die Deutsche U19-Meisterschaft spielt, sondern im Besonderen auch die ausgeprägte Einbindung von Bundesligaprofis, die sich in der Regionalliga Spielpraxis für Bundesliga- und Champions League-Auftritte holen sollen.   

Nicht nur des der von Ex-RWE-Trainer Jan Siewert trainierten U 23 des BVB ein wenig aus dem Tritt gebracht zu haben. Nach zuvor sieben Spielen ohne Niederlage (mit 19 von 21 möglichen Punkten) kassierte die Mannschaft von Trainer Jan Siewert beim starken Aufsteiger SV Lippstadt 08 (0:2) die zweite Saisonniederlage und ging auch in der folgenden Partie gegen den SC Verl (1:2) leer aus. Der Rückstand auf den souveränen Spitzenreiter FC Viktoria Köln wuchs auf zehn Punkte an (bei zwei weniger ausgetragenen Spielen).

Wie bei einer zweiten Mannschaft eines Bundesligisten üblich, stehen allerdings auch bei den Dortmundern nicht die Ergebnisse in erster Linie im Vordergrund, sondern die Weiterentwicklung der Spieler. Im Idealfall sollen die Dortmunder Talente in die Fußstapfen von Spielern wie Weltmeister Erik Durm (inzwischen Huddersfield Town/England), Marvin Ducksch (Fortuna Düsseldorf), Marvin Bakalorz (Hannover 96) oder Daniel Ginczek (VfL Wolfsburg) treten, die über die zweite Mannschaft des BVB den Sprung bis in die Bundesliga geschaff hatten.

Entsprechend dürfen sich die Spieler aus der U 23 auch immer wieder bei den Profis vorstellen. Mit Tim Sechelmann, Amos Pieper, Mory Konaté, Jano Baxmann, Dominik Wanner und Beyhan Ametov kamen gleich sechs Akteure im Testspiel der BVB-Profis während der Länderspielpause bei Alemannia Aachen (4:0) zum Einsatz. Wanner und Ametov trugen sich dabei sogar in die Torschützenliste ein.

Neben den talentierten Nachwuchsspielern sammeln aber auch regelmäßig BVB-Profis in der U 23 Spielpraxis. So kam in dieser Saison beispielsweise schon der fünfmalige Nationalspieler Julian Weigl in der Partie beim SC Wiedenbrück (0:1) zum Einsatz. Beim torlosen Remis gegen die U 23 von Fortuna Düsseldorf standen mit Dan-Axel Zagadou. Alexander Isak, Dzenis Burnic und Sergio Gomez gleich vier Profis in der Startelf. Auch danach kamen Isak und Co. mehrfach zu Einsätzen in Liga vier.