Nächster Gegner: Der Star sitzt auf der Bank

U21 des Bundesligisten 1. FC Köln setzt nicht nur auf dem Feld auf den Nachwuchs.

Roussel Ngankam und Marcel Platzek sorgten im Hinspiel mit ihren Toren für den 5:2-Erfolg vor heimischer Kulisse. (Foto: Endberg)

Bei der U 21 des 1. FC Köln, die im Rahmen des 30. Spieltages (Montag, 24. April, 19.30 Uhr) Rot-Weiss Essen im Franz-Kremer-Stadion empfängt, zeigt die Formkurve steil nach oben. Während die Profis unter Trainer Peter Stöger in der 1. Bundesliga im Rennen um die europäischen Startplätze mitmischen, hat auch die zweite Mannschaft der „Geißböcke“ in der Regionalliga West den Sprung in die Spitzengruppe geschafft. Gleich fünf Siege in Folge gelangen den Rheinländern zuletzt.

Vor allem aber rücken aus der U21 immer mehr Talente nach oben auf. Mit Torhüter Sven Müller, Lukas Klünter, Marcel Hartel und Salih Özcan hat der „Effzeh“ gleich vier Spieler aus der U 21 für den Bundesligakader gelistet. Defensivspieler Klünter absolvierte die letzten beiden Bundesligapartien gegen Eintracht Frankfurt (1:0) und Borussia Mönchengladbach (2:3) jeweils über die volle Distanz und gilt bereits als Senkrecht-Starter.

Der eigentliche Star des Reserveteams sitzt in Person von Ex-Bundesligaprofi und -Nationalspieler Patrick Helmes (1. FC Köln, Bayer 04 Leverkusen, VfL Wolfsburg) allerdings auf der Trainerbank.

Nachdem zum Ende des letzten Jahres der vorherige Kölner U21-Trainer Stefan Emmerling als neuer Cheftrainer zum stark abstiegsbedrohten Drittligisten SC Paderborn 07 gewechselt war, übernahm Helmes, zuvor Co-Trainer, die sportlichen Geschicke der Zweitvertretung beim „Effzeh“. In bisher zehn Spielen als verantwortlicher Trainer durfte der 33-Jährige sieben Siege bejubeln, nur drei Partien gingen verloren.

War diese interne Lösung auf dem Trainerstuhl zunächst nur bis zum Saisonende angedacht, verlängerte der ehemalige Stürmer, der in 98 Bundesligaspielen insgesamt 45 Tore erzielte, seinen Vertrag inzwischen bis zum 30. Juni 2021. „Patrick Helmes trauen wir mit seiner langjährigen Erfahrung als Profi und seinen fachlichen Qualitäten zu, ein sehr guter Trainer zu werden“, erklärte FC-Sportdirektor Jörg Jakobs die Vertragsverlängerung des U 21-Trainers. „Ich freue mich sehr über das Vertrauen der FC-Verantwortlichen. Es ist für mich eine spannende Aufgabe, mit einer jungen Mannschaft in der Regionalliga West zu arbeiten“, sagte Helmes.

Mit Helmes an der Seitenlinie verbesserten sich die Kölner Talente um den erfahrenen Kapitän und 17-maligen Saisontorschützen Roman Prokoph vor allem vor eigenem Publikum. Hatten die „Geißböcke“ unter Emmerlings Regie gerade einmal zwei Siege (2:0 gegen den SC Verl, 2:1 gegen die U 23 des FC Schalke 04) in zehn Spielen im eigenen Stadion eingefahren (außerdem fünf Niederlagen und drei Unentschieden), holte Helmes mit seiner Elf aus vier Spielen im Franz-Kremer-Stadion am Geißbockheim (2:0 gegen den Bonner SC, 2:1 gegen Wattenscheid 09, 3:0 gegen die TSG Sprockhövel, 2:0 gegen Tabellenführer Viktoria Köln) das Optimum.

Noch unter Emmerling hatten die Kölner im Hinspiel gegen RWE keinen guten Tag erwischt. Das 2:5 war die höchste Niederlage in dieser Saison. Je zweimal Roussel Ngankam und Marcel Platzek sowie Philipp Zeiger erzielten die Essener Tore.