Nächster Gegner: BVB-U23 als ideales Sprungbrett nach England

Nach David Wagner und Daniel Farke ging auch Ex-Essener Jan Siewert auf die Insel

Am Samstag gastiert die U23 des BVB an der Hafenstraße. (Foto: Endberg)

Im Rahmen des 29. Spieltages in der Regionalliga West empfängt Rot-Weiss Essen am Samstag, 15.00 Uhr, die U 23 von Borussia Dortmund an der Hafenstraße. Anders als noch beim Hinspiel, in dem sich RWE 0:5 geschlagen geben musste, leitet bei Dortmunds Nachwuchsteam mittlerweile Alen Terzic die Geschicke. Bei den Schwarz-Gelben gab es in der Winterpause nämlich eine überraschende Veränderung auf der Trainerbank.

Der vorherige BVB-Trainer Jan Siewert (früher bekanntlich auch für Rot-Weiss Essen tätig) wechselte zum englischen Premier League-Schlusslicht Huddersfield Town. Dass die „Terriers“ bereits fünf Spieltage vor dem Saisonende längst als Absteiger in die zweitklassige Championship feststehen, konnten Siewert und sein Assistent, der ehemalige RWE-Nachwuchskoordinator und -Sportdirektor Andreas Winkler, allerdings nicht verhindern. Auch Siewerts Vorgänger beim BVB II - David Wagner (bis Januar Huddersfield, aktuell vereinslos) und Daniel Farke, der mit großem Erfolg den Noch-Zweitligisten Norwich City trainiert - hatten zuvor ebenfalls den Sprung vom Dortmunder Nachwuchs auf die Insel gewagt. Farke steht mit Norwich kurz vor dem Aufstieg in die Premier League, nach 41 von 46 Spieltagen sind die „Kanarienvögel“ souveräner Tabellenführer der Championship, liegen bereits sieben Punkte vor Rang drei.

Die BVB-Verantwortlichen waren sich bei der Neubesetzung des Trainerpostens schnell einig. Die Nachfolge von Jan Siewert trat zunächst der 38-jährige Alen Terzic an. Der ältere Bruder von Edin Terzic, Co-Trainer der Dortmunder Profimannschaft, war zuvor für den Westfalen-Oberligisten FC Brünninghausen tätig. Für Alen Terzic, der die zweite Mannschaft der Borussia allerdings nur bis zum Saisonende betreuen wird, war dies ein gewaltiger Karrieresprung. Noch nie zuvor hatte der Deutsch-Kroate, der seit Sommer des letzten Jahres hauptamtlich als BVB-Scout unterwegs war, in der Regionalliga gearbeitet. Vor seiner Zeit beim FC Brünninghausen war er für die Landesligisten FSV Werdohl und Borussia Dröschede tätig. Die bisherige Bilanz von Terzic als Trainer der U 23 des BVB ist nach fünf Spielen ausgeglichen: Es gab zwei Siege, ein Remis und zwei Niederlagen. Zuletzt sprang ein 3:0-Heimerfolg gegen Schlusslicht TV Herkenrath 09 heraus.

Terzic arbeitet im Saisonendspurt mit einem etwas verkleinerten Kader. So etwa verließen Innenverteidiger Amos Pieper (zu Arminia Bielefeld), Linksverteidiger Sören Dieckmann (SV Sandhausen) sowie die Angreifer Vangelis Pavlidis und Alexander Isak (beide zum niederländischen Erstligisten Willem II Tilburg) die Dortmunder U 23 in der Winterpause in Richtung Profifußball. Dem erst 19-jährigen Top-Talent Isak, im Januar 2017 als großer Hoffnungsträger aus Schweden verpflichtet, war beim BVB unter vier verschiedenen Trainern (Thomas Tuchel, Peter Bosz, Peter Stöger und zuletzt Lucien Favre) bislang der Durchbruch verwehrt geblieben. Auch während der Hinserie glänzte er „nur“ beim 5:0 gegen RWE mit drei Treffern, die übrigens alle vom japanischen Nationalspieler Shinji Kagawa (inzwischen beim türkischen Traditionsklub Besiktas Istanbul) vorbereitet wurden.

In Tilburg blüht Isak allerdings in der Eredivisie derzeit auf. Bei seinen bisherigen elf Einsätzen in der Liga gelangen ihm beeindruckende elf Tore. Damit stellte der Schwede, der bei Borussia Dortmund noch einen ab 1. Juli wieder gültigen Vertrag bis zum 30. Juni 2022 besitzt, einen neuen Vereinsrekord für einen Neuzugang bei Willem II auf.

Einen sportlichen Neuanfang gab es im neuen Jahr für Rechtsverteidiger Haymenn Bah-Traoré. Der 21-Jährige hatte wegen einer hartnäckigen Knieverletzung im April 2018 rund zehn Monate keine Partie für die U 23 der Dortmunder bestritten. Im Februar meldete sich der gebürtige Essener, der aus dem Nachwuchsbereich von Rot-Weiss Essen stammt, zurück. In den letzten fünf Begegnungen kam er immer zum Einsatz.

Bereits klar ist, wer den Trainerposten von Alen Terzic bei der zweiten Mannschaft des BVB ab der kommenden Saison übernehmen wird. Im Sommer kommt der 33-jährige Däne Mike Tullberg, früherer Zweitligaprofi von Rot-Weiß Oberhausen und ehemaliger Angreifer des schottischen Erstligisten Heart of Midlothian FC. Derzeit ist Tullberg noch Co-Trainer beim dänischen Profiklub Vendsyssel FF. Er arbeitete auch schon als Jugendtrainer bei RWO. Beim BVB II unterschrieb Tullberg einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022.