Liebe Fans von RWE, Mitglieder und Gäste!

Das Vorwort zum Regionalliga-Heimspiel gegen den SC Verl.

Prof. Dr. Michael Welling mit dem Vorwort zum Regionalliga-Spiel gegen den SC Verl. (Foto: RWE)

Nach dem wieder einmal enttäuschenden Spiel und der unnötigen Niederlage in Düsseldorf sind wir nun tabellarisch tatsächlich auf einem Abstiegsplatz in der Regionalliga West gelandet. Zugegeben: Das war für RWE, das war für uns alle lange Zeit komplett unvorstellbar.
 
Dennoch: Schon seit Wochen und Monaten haben wir immer wieder betont, dass wir im Abstiegskampf stecken. Spätestens jetzt sollte jedem klar sein, dass es sich dabei nicht nur um eine Phrase handelte. Und vor allem muss jeder begriffen haben, was es für uns alle bedeutet.
 
Ab sofort zählen aus meiner Sicht keine Argumente, keine Begründungen und erst recht keine Ausreden mehr für irgendetwas: Es kann nur noch darum gehen, dass wir Siege einfahren und Punkte sammeln, um uns so schnell wie möglich aus dieser Lage zu befreien.
 
Bis zum Finale um den Niederrheinpokal am 28. Mai haben wir jetzt zusätzlich auch noch elf Endspiele in der Liga. Elf Endspiele gegen den Abstieg. Jede einzelne Partie muss von der Einstellung her angegangen werden wie ein Pokalspiel. Nur dann können wir es schaffen.
 
Um es noch einmal ganz klar zu formulieren: Es geht nicht mehr darum, welcher einzelne Spieler auf dem Platz steht. Es geht nicht darum, wer an der Seitenlinie steht oder wer auf der Tribüne sitzt. Es geht einzig und allein um den Verein Rot-Weiss Essen.

Ihr
Michael Welling
1. Vorsitzender