"Jungs müssen sich durchbeißen"

RWE steht wieder auf dem Trainingsplatz.

An der Seumannstraße traten die Rot-Weissen erstmals im Jahr 2019 gegen den Ball. (Foto: Gohl)

Nach einer ersten Laufeinheit am gestrigen Montag durften die Rot-Weissen heute an der Seumannstraße erstmals wieder gegen den Ball treten. Mit dabei auch die Rekonvaleszenten Cedric Harenbrock und Kevin Freiberger.

Während Harenbrock bereits wieder komplett mit der Mannschaft trainieren konnte, muss sich Freiberger aktuell noch mit individuellem Aufbautraining begnügen. „Man merkt schon noch ab und zu ein Ziehen, es war schließlich auch eine große Operation. Aber wenn ich in der Reha mal nach links und rechts geschaut habe, sah es im Vergleich bei mir immer schon sehr gut aus“, zeigt sich der gebürtige Essener fünf Monate nach seiner Knieoperation zufrieden mit dem Heilungsverlauf.

So bleibt der Offensivkraft zunächst auch ein Teil der intensiven Trainingseinheiten erspart. Chef-Trainer Karsten Neitzel ließ bereits durchblicken, dass sich seine Mannschaft auf eine intensive Wintervorbereitung einstellen muss. „Wir haben gerade zu Beginn schon ein paar Sachen vor und gehen mal in den Wald oder in den Kraftraum. Das Wichtigste für die Jungs ist, sich da durchzubeißen“, so der Fußballlehrer.