Joker bringen den Sieg

RWE gewinnt mit 4:2 beim SV Lippstadt.

Mit 4:2 siegten die Rot-Weissen in der Lippstädter Liebelt-Arena. (Foto: Endberg)

Beim 4:2-Auswärtssieg der Rot-Weissen beim SV Lippstadt machten es sich die Essener schwieriger als nötig. Neben den Toren durch Ayodele Adetula (34.), Joshua Endres (51.) und Hedon Selishta (67. und 78.) vergaben die Essener zahlreiche Chancen. Doch auch der SV Lippstadt blieb gefährlich und bescherte den Gästen durch die Tore von Albrecht (12. und 55.) ein schweres Stück Arbeit. „Wir haben heute viele Chancen liegen gelassen, haben aber geduldig weitergespielt und uns den Sieg damit verdient“, so Chef-Trainer Christian Titz.

Nur auf einer Position veränderte Christian Titz seine erfolgreiche Startelf aus dem Pokalspiel gegen den KFC Uerdingen. Sauerland rückte für Bichler auf die Position des rechten Verteidigers. Und das Team ging dann auch mit ähnlichem Engagement zu Werke, wie in der Vorwoche und hätte sich nach drei gespielten Minuten fast belohnt. Doch Hahn wurde bei seinem Treffer von Schiedsrichter Weller im Abseits gesehen (3.). Wenig später scheiterte Dorow aus kurzer Distanz im gegnerischen Strafraum (10.). Allerdings waren längst nicht nur die Essener gefährlich, auch der Gastgeber deutete seine Qualitäten an und das mit Erfolg: Nach zwölf gespielten Minuten landete der Ball plötzlich im rot-weissen Tor. Albrecht hatte seine Mannschaft in Führung gebracht (12.).

Doch im Anschluss ging die Essener Chancenparade weiter. Kefkir (14.) und Dorow (17. und 18.) hatten jeweils den Ausgleich auf dem Fuß. Trotzdem entschied sich Chef-Trainer Titz zu einer Veränderung: Adetula ersetzte Hahn, für den Kehl-Gomez fortan im Zentrum verteidigte. Wie so häufig in der Vergangenheit sollte sich auch dieser Wechsel unmittelbar auszahlen. Der pfeilschnelle Adetula erwischte die Kugel nach einem weiten Pass knapp vor Torwart Balkenhoff und brachte ihn zum 1:1-Halbzeitstand im Tor unter (34.).

Die rot-weisse Nummer 28 war es auch, die die zweite Halbzeit mit einer Großchance ein (46.), bevor Endres endlich die verdiente Gästeführung besorgte. Der Offensivkraft fiel ein abgewehrter Ball von Adetula vor die Füße, den er nach kurzer Finte in die Maschen setzte (50.). Allerdings hielt die Essener Führung nicht lange, den der SV Lippstadt nutzen. Albrecht glich wenige Minuten darauf per Kopf für die Gastgeber aus (55.). Es wurde Zeit für den nächsten Joker: Selishta hatte kaum den Platz betreten, da sah er sich auch schon feiernd vor den mehr als 1.000 mitgereisten Gästefans – und das gleich zweimal. Zunächst sah Endres den mitgelaufenen Selishta in der Mitte und bediente ihn mustergültig (67.), zehn Minuten später setzte sich der Mittelstürmer dann im Duell mit Gegenspieler Matriciani durch und netzte zum 4:2-Endstand ein.