Interwetten-Cup: Betis Sevilla zu Gast an der Hafenstraße

Am 21. Juli 2018 bekommt Rot-Weiss Essen hochkarätigen Besuch an die Hafenstraße. Neben dem Bundesligisten Werder Bremen und Huddersfield Town aus der englischen Premier League kommt mit Real Betis Sevilla auch ein Vertreter aus der höchsten spanischen Spielklasse in die rot-weisse Heimspielstätte.

Am 21. Juli 2018 bekommt Rot-Weiss Essen u.a. Besuch von Real Betis Balompié.

Gleich zweifach grün-weißer Besuch kommt am 21. Juli auf einen Abstecher an Hafenstraße. Denn neben alten Bekannten von der Weser wird auch Real Betis Balompié aus der spanischen Primera División in Essen vorbeischauen. Doch nicht bloß mit Werder Bremen haben die spanischen Gäste etwas gemeinsam. Mit Rot-Weiss Essen teilt der Verein, der im deutschsprachigen Raum eher als Betis Sevilla bekannt ist, dasselbe Gründungsjahr. Mit dem 12. September 1907 hat Sevilla lediglich sieben Monate weniger auf dem Buckel als der RWE.

Der Abstecher am 21. Juli in den Pott wird nicht der einzige internationale Gastauftritt der „béticos“ in diesem Jahr bleiben. Die vergangene LaLiga-Saison beendete der Klub auf dem sechsten Tabellenplatz und sicherte sich somit die diesjährige Teilnahme an der Europa-League. Nicht zuletzt dank sportlicher Verstärkung in der Winterpause in Person vom ehemaligen Dortmunder Marc Bartra gelang Betis eine erfolgreiche Rückrunde. Obendrauf ließ man den Stadtrivalen FC Sevilla zu Saisonende auf dem siebten Tabellenplatz hinter sich.

Den letzten ersten Platz und damit den Gewinn des spanischen Pokals sicherte sich Betis Sevilla in der Saison 2004/2005. Damals besiegte man CA Osasuna nach Verlängerung mit 2:1.

Die Vorbereitungen auf die kommende Spielzeit sind bei den „béticos“ bereits gestartet. Wie der ein oder andere ausländische Verein, der während der Saisonvorbereitung  sein Trainingslager in Andalusien aufschlägt, hält auch die Mannschaft von Chef-Trainer Quique Setién die Stellung in der Heimat ehe das Team für den 21. Juli das heimische Stadion Estadio Benito Villamarín gegen die Hafenstraße tauscht.

Dann wird der spanische Chefcoach auch erste Möglichkeiten haben die Neuzugänge in seinem Kader für die neue Saison zu testen. Neben Alin Tosca, Darko Brasanac, César de la Hoz erwartet mit Takashi Inui auch einen ehemaligen Bundesligaprofi ein möglicher erster Praxiseinsatz.

Tickets für den Interwetten-Cup gibt es hier.